1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Frenzen dominiert, Goldenes Reitabzeichen für Lentzsch

Frenzen dominiert, Goldenes Reitabzeichen für Lentzsch

Unter besten Bedingungen findet am Wochenende das Turnier der jungen Pferde statt. Julius Bleser überzeugt.

Die Augen der Turnier-Besucher sind noch mehr als sonst auf die Rösser gerichtet. Welches wird vielleicht in einigen Jahren bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen starten? Hohe Punktzahlen in Dressur und Springen geben Aufschluss über die Stars von Morgen. Das „Turnier der jungen Pferde“ auf der frühlingshaft dekorierten Reitanlage Kühnen auf dem Hökendyk lockt die Zuschauern am Dressurviereck und Springparcours an.

Es ist eine Jubiläumsausgabe, findet zum 30. Mal statt. Vielleicht werden „Silberstern“ oder „L´esprit“ irgendwann in die Hufabdrücke von „Elvis“ treten, der mit Nadine Capellmann bei den Olympischen Spielen in China 2008 Mannschafts-Gold gewann. „Auch er ist hier gestartet, hat hier seinen Siegeszug begonnen“, erinnert sich Friedhelm Kühnen. Die jetzt genannten Pferde starten unter Annabel Frenzen, die sich zur Dressurqueen des diesjährigen Turniers entwickelt. Frenzen vom RV Lenzenhof gewinnt nicht nur die Dressurprüfung der Klasse S für Siebenjährige. In der Dressurprüfung der Klasse S für Achtjährige belegt sie mit „Kiefferhof’s Imperius“ den ersten Platz und mit „L’esprit“ den vierten Platz. Hannah Erbe mit dem siebenjährigen „Dolce Vita“ und Heiner Schiergen auf dem acht Jahre alten „Damon’s Diwero“ bleiben nur die zweiten Plätze in den S-Dressuren.

Da alle Pferde ohne Kandare geritten werden, ist der hohe Ausbildungsstand gut ersichtlich. 300 Pferde sind diesmal gemeldet. Die Organisation ist perfekt von den turniererprobten Organisatoren von Kühnen. „Außerdem helfen uns regelmäßig rund 50 Mitglieder des Reit- und Fahrvereins“, berichtet Pressesprecher Axel Gohl. „Wir haben ein hohes technisches Know-how mit zwei großen Videoleinwänden.“ Die Besucher wissen es zu schätzen.

Da die Tribüne schnell besetzt ist, genießen viele die Prüfungen bei Kaffee und Kuchen vor der Videowand in der Cafeteria. Die Springpferdeprüfung der Klasse M, der sechs- bis achtjährigen Pferde und die Springprüfung der Klasse S, der sieben- und achtjährigen Pferde sind dann die Sache von Christoph Hassenbürger aus Volmarstein. Doch nicht nur die Pferde stehen im Mittelpunkt: Der erst 13-jährigen Julius Bleser vom RC Gut Neuhaus Grevenbroich hat auf der Reitanlage Kühnen schon als jüngeres Kind erste Erfolge geschafft. „Sowohl in der Springpferdeprüfung der Klasse L mit dem zweiten Platz als auch in der Springpferdeprüfung der Klasse M Platz vier, hat er sich gegen die Profis behauptet“, erklärt Gohl.

Und in der Pause der letzten S-Dressur empfängt Pferdewirtschaftsmeisterin Sandra Lentzsch das Goldene Reitabzeichen aus den Händen von Matthias Söffing, dem Präsidenten des Pferdesportverbandes Rheinland. Umso schöner, dass es zum 30. Turnier-Geburtstag eine Amazone aus dem heimischen Verein Kühnen ist. Die 29-Jährige beherrscht taktsichere Galopp-Pirouetten genauso elegant wie dick gebaute Oxer. „Durch je fünf Siege in beiden Reitarten hat sie das Abzeichen bekommen“, sagen die Organisatoren stolz.