1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Fischeln: VfR-Trainer nimmt Team vom Platz

Landesliga : VfR-Trainer nimmt Team vom Platz

Auslöser beim Freundschaftsspiel zwischen dem TSV Bockum und dem VfR Fischeln am Mittwochabend war erste eine Rangelei von zwei Spielern - dann wurde es etwas hitzig.

Manchmal ist die Sichtweise auf bestimmte Dinge völlig unterschiedlich. Im Fußball kommt es daher öfters mal vor, dass sich Trainer oder Spieler uneins sind. So geschehen ist es beim Testspiel zwischen dem TSV Bockum und dem VfR Fischeln. Ein eigentlich harmloses Spiel wurde rund 25 Minuten vor dem Ende auf einmal hitzig. Die Folge: Die Partie wurde abgebrochen.

Nicht etwa vom Schiedsrichter Said Mohamud, sondern vom VfR Fischeln selbst. Trainer Karl-Heinz Himmelmann nahm seine Mannschaft vorsorglich vom Feld, wollte wohl nicht, dass die Situation noch weiter eskaliert. Auf Nachfrage wollte sich Himmelmann nicht äußern, sagt gegenüber unserer Redaktion schlichtweg: „Ich möchte das jetzt nicht weiter breit treten. Jeder, der da war, hat gesehen, was los war. Mehr habe ich nicht zu sagen.“

Doch was war los? Nach einem Zweikampf im Mittelfeld kam es zu einer Rangelei. Es wurde ein wenig hitzig, zu tätlichen Auseinandersetzungen kam es aber nicht. Himmelmann entschied sich dazu, das Spiel nicht weiterzuführen. Der 55-Jährige hatte die Befürchtung, dass es noch weiter eskalieren könnte und wollte kein Risiko eingehen, dass einer seiner Spieler eine Sperre bekommt.

Als das Spiel bereits beendet war, verteilte Schiedsrichter Mohamud dann aber doch zweimal die Rote Karte. Bei Bockum erwischte es Valerio Parvisi, Daniel Nkongo kassierte beim VfR den Platzverweis. Zum Zeitpunkt des Abbruches führte Bockum 2:1, Trainer Ercan Sendag sagt: „Wir waren sehr gut drauf. Es war sehr schade. Es war total übertrieben, ich weiß nicht, warum er seine Mannschaft vom Platz nahm. Sowas hab ich in 36 Jahren noch nicht erlebt.“ tin