1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Fischeln verliert in der letzten Minute

Fischeln verliert in der letzten Minute

Das Duell mit Spitzenreiter Straelen war bis zum Schluss offen. Doch dann fällt das 1:2.

Knockout in der letzten Runde: So hätte es im Boxsport geheißen über das, was Fußball-Oberligist VfR Fischeln im Duell mit Spitzenreiter SV Straelen gestern erlebte. Aaram Abdelkarim legte sich den Ball am Fischelner Strafraum zurecht, gab unbedrängt einen Schuss aus 20 Metern ab. Schlussmann Hendrik Sauter bekam die Hände nicht mehr schnell genug nach oben — 1:2 in der letzten Minute, der Endstand. Es war die elfte Niederlage im 17. Saisonspiel.

Dabei nahm die Begegnung gegen den Aufsteiger von Trainer Dietmar Schacht eine Wendung, die sogar einen Sieg der Fischelner möglich gemacht hätte. Kevin Breuer stellte mit einem Freistoß auf 1:1, als die Gäste fahrig spielten und viel zuließen.

Robert Norf traf die Latte. Auch Emre Özkaya kam mit einem Lattentreffer einem Fischelner Tor nahe. Der frühe Rückstand in der zweiten Minute, ein Elfmeter, warf den Tabellenvorletzten nicht aus der Bahn. Schacht sagt: „Fischeln war sehr aggressiv. Sie haben sich vehement gegen den Abstieg gewehrt.“

Doch dafür gab es mal wieder keine Punkte für die Krefelder. Wie schon in Vohwinkel und Essen kassierten die Fischelner einen späten Gegentreffer. Ein Punkt wäre für die Mannschaft von Josef Cherfi gegen Straelen verdient gewesen. Der Trainer bilanziert: „Es ist ganz bitter. Wenn man unten steht, kriegt man eben auf die Fresse.“ Um für Stabilität und Ruhe in der Endphase zu sorgen, kam sogar Co-Trainer Sven Kegel noch zu einem unverhofften Kurzeinsatz. Es half nichts. anle