1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Fischeln sendet ein Lebenszeichen, Teutonia gewinnt deutlich

Landesliga : Fischeln sendet ein Lebenszeichen

Der Landesligist siegt 2:1 in Sonsbeck. Auch Teutonia St. Tönis ist auswärts erfolgreich.

Ein wichtiges Lebenszeichen hat der Fußball-Landesligist VfR Fischeln im Abstiegskampf gesendet. Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Himmelmann siegte beim SV Sonsbeck mit 2:1 und darf sich weiter Hoffnung machen, in der kommenden Spielzeit doch noch in der Landesliga anzutreten. Die Lage bleibt jedoch ernst. Für die Gastgeber war es erst die zweite Niederlage im zwölften Spiel vor eigenem Publikum.

Bonko Smoljanovic, erneut als Mittelstürmer aufgeboten, hatte seine Mannschaft nach einem Freistoß von Fynn Ziemes früh in Führung gebracht (20.). Trotz Protesten bekamen die Hausherren keinen Elfmeter zugesprochen. Die Fischelner hatten im ersten Durchgang leichte Vorteile, fingen sich aber nach der Halbzeit schnell den Ausgleich. Die Mannschaft jedoch sammelte sich schnell und setzte durch Ziemes in der 75. Minute den entscheidenden Treffer. Der Mittelfeldspieler schoss einen  ruhenden Ball direkt ins Tor der Sonsbecker. Torwart Christian Lehmann, im zweiten Spiel im Fischelner Kasten, bekam nur wenig zu tun. Am kommenden Sonntag hat der VfR die Chance, im Duell mit dem Abstiegskonkurrenten Holzheim nachzulegen.

Ioannis Alexiou bringt
Teutonia früh in Führung

Der Tabellenzweite Teutonia St. Tönis hat die Hürde Holzheimer SG souverän genommen. Die Mannschaft von Trainer Bekim Kastrati gewann beim Kellerkind mit 4:0. „Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns, schließlich galt es nach der Niederlage gegen Gladbach die richtige Reaktion zu zeigen. Dieses Vorhaben haben die Jungs sehr gut umgesetzt, es war eine gute Vorstellung. Am Ende müssen wir sogar höher gewinnen“, freut sich Kastrati, der sich dennoch über eine Sache ärgert: „Die Gangart von Holzheim hat mir nicht gefallen, die Spieler gingen bei meinen Jungs nur auf die Knochen. Lob an den Schiedsrichter, der die Partie dennoch sehr gut geführt hat.“

Bereits in der 13. Minute sorgte Ioannis Alexiou nach einer Ecke von Brian Drubel für die 1:0-Führung. In der Folge ließen die Teutonen beste Chancen ungenutzt, während sich der Gegner mit einer Gelb-Roten Karte selber schwächte. Nach dem Seitenwechsel dominierten die St. Töniser die Begegnung, zweimal Burhan Sahin und Lukas Stiels schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Veredelt wurde der Teutonia-Sieg von einem Remis auf einem anderen Platz. Ligarivale Hönnepel-Niedermörmter trotzte Spitzenreiter Sterkrade-Nord ein 1:1 ab. Damit beträgt der Abstand zwischen Sterkrade und St. Tönis nur noch drei Punkte.