Final-Four-Turnier im Kreispokal

Handball : Favoriten siegen im Kreispokal

Die Regionalligisten Adler Königshof bei den Männern und der SV Straelen bei den Frauen setzen sich beim Final-Four-Turnier in der Königshofer MSM-Halle durch.

Nach den Finalspielen um den Handball-Kreispokal unter dem Motto Favorit gegen Außenseiter heißen Adler Königshof bei den Männern und Titelverteidiger SV Straelen bei den Frauen die Sieger. In der Königshofer MSM-Halle setzten sich die jeweils drei Klassen höher spielenden Regionalligisten deutlich durch. Adler-Trainer Darius Timofte war hin und her gerissen: „Für uns war es ein Top-Wochenende mit dem Sieg im Kreispokal und dem Meisterschaftserfolg in Köln. Doch der nun besiegelte Regionalliga-Abstieg, auf den wir keinen Einfluss hatten, trübt ein wenig die Freude. Doch jetzt werden wir feiern, dann gehen wir daran, eine neue, junge Mannschaft aufzubauen.“

Landesligisten überraschen
in den Halbfinals

Im Mittelpunkt der Königshofer Mannschaft standen die Brüder Alexander und Thorsten Spoo, die eigentlich bei Adler II spielen, aus Personalnot aushalfen. Alexander Spoo sagt: „Wir haben das neunte oder zehnte Mal den Kreispokal gewonnen. Das können die wenigsten Handballer von sich behaupten. Es hat Spaß gemacht, und die Uerdinger waren ein fairer Gegner.“ Mit 39:26 behielt Adler gegen Bayer die Oberhand, bei den Frauen siegte Straelen über den ASV Süchteln mit 43:28. Zuvor überraschten in den Halbfinalspielen die Landesligateams. Bei den Männern setzte sich der Landesliga-Zweite SC Bayer Uerdingen gegen den Verbandsligisten Treudeutsch Lank mit 17:16 durch. Lank dominierte über weite Strecken das Match, setzte sich mit drei Toren ab. Doch der Uerdinger Kampfgeist wurde belohnt. Kurz vor Schluss sorgte Matthias Meurer für den umjubelten Siegtreffer.

Im zweiten Halbfinale hatte Regionalligist Adler Königshof wenig Mühe, siegte gegen Verbandsliga-Absteiger SV Straelen mit 25:12. Die Gastgeber führten schnell 8:1. Bei den Frauen benötigte ASV Landesligist Süchteln zwar ein Siebenmeterwerfen, um sich nach zweifacher Verlängerung mit 22:20 gegen Verbandsligist TV Anrath durchzusetzen. Doch Süchteln feierte den Finaleinzug schon fast wie den Pokalsieg.

Gelungenes Treffen über alle Vereinsgrenzen hinweg

Im Auftaktspiel des Final-Four-Turniers setzte sich in der Neuauflage des letztjährigen Halbfinales der Titelverteidiger SV Straelen gegen Treudeutsch Lank mit 22:18 durch. Im Vorjahr siegte im Vergleich der Regionalligisten Straelen noch deutlich mit 23:14. Reinhard Wille, Vorsitzender des Handball-Kreises Krefeld/Grenzland, war zufrieden, sagt: „Adler Königshof ist im Jubiläumsjahr der richtige Gastgeber, die Zuschauerresonanz ist prima, das Turnier wieder ein gelungenes Treffen über alle Vereinsgrenzen hinweg. Hinzu kommt, dass alle beteiligten Teams sehr guten Handball zeigten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung