1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Ferien-Renntag: World Cup läuft um den Sieg im Stadtwald

Ferien-Renntag: World Cup läuft um den Sieg im Stadtwald

Beim Ferien-Renntag überreicht Sängerin Andrea Berg heute den Ehrenpreis.

Krefeld. Schon sein Name klingt erfolgsversprechend. Wenn der sechsjährige Wallach World Cup heute beim Ferien-Renntag im Krefelder Stadtwald läuft, dann gehört er automatisch zum Kreis der Favoriten. Nicht nur wegen seines Namens, sondern auch wegen vergangener Erfolge. World Cup wird vom Neusser Trainer Axel Kleinkorres gesattelt und von dessen 19-jähriger Nachwuchsreiterin Cecila Müller im dritten Rennen beim Preis des Kinderheimes Kastanienhof geritten.

Beide gewannen schon beim letzten Krefelder Renntag am 14. Juli. Da war World Cup gerade einmal ein paar Tage im Stall von Axel Kleinkorres angekommen. Der Trainer gestand damals: „Es war schon ein sehr komisches Gefühl bei der Siegerehrung.“

Der Grund: Er hatte das Pferd gerade erst von der Kollegin Nina Bach übernommen, die ihren Stall in Krefeld wegen mangelnder Perspektive für die Zukunft geschlossen hat. Sie sorgte dafür, dass alle ihre Pferde zu Axel Kleinkorres kamen. Auch jener Wallach World Cup, der schon während ihrer Zeit in der Heimat im pfälzischen Haßloch für sie gewann und mit dem sie auch ihren ersten Sieg beim hoffnungsvollen Neustart am 22. April 2012 holte.

„Aber sie hat sich trotzdem über den Sieg in Krefeld gefreut“, sagt Axel Kleinkorres. Denn das Pferd gehört Nina Bach gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Nikolaus Schauerte.

Ein Comeback feiert heute die Niederländerin Jadey Pietrasiewicz. Dreimal steigt sie nach ihrer komplizierten Knie-Operation in den Sattel und das mit guten Chancen.

Auch der 18-jährige Amateur-Champion Dennis Schiergen ist am Start. Der Sohn des aus Krefeld stammenden Ehepaares Gisela und Peter Schiergen hat mit Lucky Speed das Deutsche Derby gewonnen. Heute will er mit Nadenko den Preis des stups Kinderzentrums der DRK Schwesternschaft Krefeld gewinnen und danach von Entertainerin Andrea Berg den Ehrenpreis überreicht bekommen. Für die Wetter locken in diesem Rennen 10 000 Euro Garantieauszahlung in der Viererwette.