Fabian Wiegers verliert beim Einstand als Fischeln-Trainer

Fußball : Niederlage zum Debüt

Landesligist VfR Fischeln läuft im ersten Spiel unter Trainer Wiegers beim 2:3 gegen Amern Rückständen hinterher.

Fabian Wiegers mal als Dirigent an der Seitenlinie und Josef Cherfi als Zuschauer am Spielfeldrand, der neue und der alte Cheftrainer – das hatte schon etwas Ungewöhnliches. Doch so ist die neue Welt bei Landesligisten VfR Fischeln. Einen glücklichen Einstand aber erwischte Wiegers bei der 2:3-Heimniederlage gegen VSF Amern zum Rückrundenauftakt nicht. Der Wankelmut des Krefelder Teams zeigte sich auch in diesen 90 Minuten wieder: nachlässig in Hälfte eins, danach Aufholjagd – doch diesmal ohne Ertrag.

In der Kabine und auf dem Platz war jedoch nicht alles neu und alles anders mit dem neuen Cheftrainer. Wiegers sagt: „Josef hatte mir schon in der Vergangenheit die eine oder andere Ansprache überlassen.“

Technische Fehler im
ersten Durchgang

Dass die Mannschaft, die nun seine ist, nach guten Leistungen gerne auch mal eine schwächere folgen lässt, hatte der 29-Jährige in den vergangenen Monaten ja schon als Assistent miterlebt. Wiegers: „Das scheint irgendwie im Team verankert zu sein.“

Im ersten Durchgang sah Wiegers technische Fehler, seine Spieler kamen oft einen Schritt zu spät. „Das hat viele Wünsche offen gelassen“, sagte der neue Trainer.

0:2 hieß es kurz nach der Pause. Die Fischelner kamen auf 1:2 heran, steigerten sich, zeigten ihr fußballerisches Können. Doch ein umstrittener Elfmeter, nachdem Timo Welky einen Schuss an den Oberarm bekam, führte zum 1:3 (62.).

Kevin Breuers Freistoßtor aus 25 Metern brachte die Spannung und den Elan der Krefelder zurück. Der VfR Fischeln drückte, doch es sollte nicht mehr sein. Wiegers: „Wir treten auf der Stelle.“

Fischeln bleibt auf Rang acht im Mittelfeld der Tabelle hängen, fünf Punkte vor der Abstiegszone. Christos Pappas schied mit einer Zerrung nach einem Sprint aus.