Eiskunstläuferinnen mit Silber zum Auftakt

Eiskunstläuferinnen mit Silber zum Auftakt

Zehn Aktive überzeugen beim Ruhr Cup in Essen

Die Eiskunstläuferinen Julia Kajer (EVK/Foto) in der Altersklasse 6/7 sowie Fiona Meisgen (EVK) in der höchsten Startkategorie des Wettbewerbs, im Feld der Junioren-Damen, überzeugten beim Ruhr Cup in Essen. Ebenfalls zeigte Nikita Remeshevsky (SCK) eine gute Leistung beim Nachwuchs Jungen. Für alle drei gab es die Silbermedaille.

Die 17-jährige Fiona Meisgen zeigte ein gutes Kurzprogramm mit Rang zwei. In der Kür erhielt sie die beste Wertung, konnte aber den Rückstand auf die Führende nicht aufholen, schaffte aber die Qualifikation U 18 für die deutschen Meisterschaften. Krefelds jüngste Kadersportlerin, die siebenjährige Julia Kajer, glänzte mit einer blitzsauberen Kürleistung — mit sicher gestandenen Axelsprüngen. Im Feld der Nachwuchs Jungen konnte sich der 14-jährige Nikita Remeshevskiy mit fast fehlerfreien Leistungen im Kurzprogramm und auch in der Kür behaupten mit jeweils zweitbester Wertung.

Weitere gute Leistungen zeigten die zwölfjährige Lena Vehrenberg (SCK) bei ihrem ersten Start in der Kategorie „Pre Novice“ mit Platz vier, sowie die neunjährig Evelyn Nain (6. Platz, AK 8/9) und Alexandra Rymarev (EVK) beim Nachwuchs Mädchen mit Rang zehn.

Bei der Jugend Damen blieben Lotta Horrix, Christina Fitz, Xenia Rymarev und Lisa Thomas noch unter ihren eigentlichen Möglichkeiten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung