Doppelter Doppelpack bei Teutonias 4:2 in Rath

Fußball : Höfler und Strode lassen Teutonia St. Tönis jubeln

Der Fußball-Landesligist verabschiedet sich mit einem 4:2 in Rath in die Winterpause.

Ein Gläschen Sekt dürften sich die Verantwortlichen von Fußball-Landesligist Teutonia St. Tönis schon gegönnt haben auf ihrer Weihnachtsfeier am Samstagabend. Man habe eine „gelungene und schöne Feier“ erlebt, berichtete Trainer Bekim Kastrati am Tag danach. Die gute Laune brachte er mit seiner Mannschaft selbst mit vom Auswärtsspiel beim Rather SV, das der Aufsteiger kurz zuvor mit 4:2 gewann.

Es war ein souveräner Auftritt mit viel Ballbesitz auf frostigem Untergrund in Düsseldorf. Nach einer Stunde führten die Gäste schon mit 3:0. Darius Strode und der 37-jährige Jochen Höfler teilten sich die vier St. Töniser Treffer auf.

Platz sechs und 30 Punkte nach 20 Spielen – das ist ein gutes Zwischenergebnis für die Teutonia, die sich nun in die Winterpause verabschiedete. Kastrati zog eine positive Zwischenbilanz, sagt: „Ein großes Lob geht meinerseits an den Verein und die Mannschaft. Die Spieler haben sich sehr ins Zeug gelegt. Die 30 Punkte kann uns niemand mehr nehmen.“ Man sei nun „sehr positiv gestimmt“. Kastrati, ein ehrgeiziger Mann, sieht eine Weiterentwicklung seiner Mannschaft, die mit etwas besserer Abschlussqualität in dem einen oder anderen Spiel noch eine bessere Ausbeute hätte erzielen können.

Trainer Kastrati sucht
noch Verstärkungen

Am Donnerstag, 3. Januar, steht das erste Training 2019 an. Gut möglich, dass sich dann zwei bis drei neue Spieler im Kader befinden. Teutonia sucht Verstärkungen. Defensivmann Jan Siebe fällt lange aus, für die rechte offensive Seite sprang bisher Mittelstürmer Höfler ein, den Kastrati aber lieber im Zentrum sieht.

Eines freut den Trainer besonders. Seine Mannschaft sammelte kaum Platzverweise. „Das ist ein gutes Zeichen für eine funktionierende Mannschaft.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung