1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Diese Krefelder starten bei den Finals in Berlin

Sport : Diese Krefelder starten bei Finals in Berlin

In zehn Sportarten werden in der Bundeshauptstadt die neuen Deutschen Meister ermittelt.

Ein Hauch von Olympia zieht bei den „Finals Berlin 2019“ durch die Bundeshauptstadt, denn in gleich zehn Sportarten ermitteln mehr als 3300 Sportler in knapp 48 Stunden in 202 Entscheidungen ihre neuen Deutschen Meister. Krefelder Athleten sind beim Sportwochenende der Superlative von Freitag, 2. August, bis Sonntag, 4. August, ebenfalls beim Kampf um Medaillen und Topplatzierungen dabei.

Im Olympiastadion treten die Uerdinger Bayer-Leichtathleten bei den 119. Titelkämpfen an. Beim Triathlon-Bundesligafinale der Frauen am Wannsee und im Olympiastadion sind am Samstag das Schwalbe-Team und Bayer Uerdingen am Start. Die eigens für die Berliner Olympiabewerbung 2000 gebaute Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark am Prenzlauer Berg ist Austragungsort der 131. Deutschen Schwimm Meisterschaften. Mit dabei sind die Athleten des SV Bayer 08 Uerdingen.

Schwalbe-Team mit Topteam
beim Bundesligafinale

Guido Pesch, Teamchef des Krefelder Schwalbe-Teams, ist vom neuen Sportformat in Berlin begeistert, zumal der Deutsche Triathlon Mannschaftsmeister direkt am Olympiastadion gekürt wird und das Fernsehen erstmals das Bundesligarennen live überträgt. Für die Krefelderinnen geht es in der Bundeshauptstadt darum, den bisherigen neunten Tabellenplatz in der Bundesliga zu verbessern.

Zumindest der Sprung auf Rang acht lautet das Ziel des KKK-Teams. Pesch schickt mit Caroline Pohle, Sian Rainsley und Kira Hedgeland gleich drei Athletinnen vom erfolgreichen Bundesligastart in Tübingen an den Start. Dort lieferte das Schwalbe-Team dem Serienmeister TV Buschhütten einen harten Kampf um den Tagessieg. Ihr Saisondebut feiert die Spanierin Cecilia Santamaria Surrroca.

Ohne große Abstiegssorgen im Gepäck schickt Bayer Uerdingens Teamleiterin Jule Gems mit Mala Schulz, Katharina Krüger sowie den Geschwistern Christina und Laura Voß ein erfahrenes Bundesligateam ins Rennen, das den elften Tabellenplatz unter 15 Bundesligateams verteidigen soll.

Schwimmerin Emilie Boll vom SV Bayer 08 Uerdingen hat sich zunächst das Finale über 50 Meter Brust als Ziel gesetzt und will dann im Endspurt eine Medaille holen. In der Meldeliste ist die Uerdingerin mit 32,16 Sekunden als Vierte notiert, muss sich im Vorlauf gegen die Topkonkurrentinnen Kellie Messel von der SG Mittelfranken (32,58) und Anne Kathrin Bucher aus Hannover behaupten. Favoritin auf den Titel ist die Gladbeckerin Jessica Steiger, die mit einer Meldezeit von 31,83 Sekunden an den Start geht. Ein zweiter Start ist über die 100 Meter Brust geplant.

Wie Boll wird Trainingskollegin Paula Schulte beide Bruststrecken in Angriff nehmen. Bei einem optimalen Wettkampfverlauf hat sich die Uerdingerin das B-Finale zum Ziel gesetzt. Pia Hüffken startet über 50 Meter Freistil, für die längere 200 Meter Freistilstrecke haben sich Florian Schenzer und Amelie Palm qualifiziert.

Anne Catherine Wasser
will ins Hürdenfinale

Acht Leichtathletinnen von Bayer Uerdingen gelang es, die hohen Normen für die Deutschen Meisterschaften zu knacken. Im Blickpunkt steht Anne-Catherine Wasser beim 400-Meter-Hürden-Lauf. Die 21-Jährige war Mitte Juni, nach anstrengender US-College-Saison, Deutsche U23 Vize-Meisterin in Wetzlar mit der Bestzeit von 59,21 Sekunden geworden. Der Studentin der Universität in Boca Raton (Florida) muss bei ihrem Auftritt nochmals alle Kräfte bündeln. Ihr großes Ziel ist das Finale am Sonntag.

Ebenfalls Endkampfchancen besitzt Hammerwerferin Sina Mai Holthuijsen. Die 23-Jährige wurde gerade mit 61,96 Metern niederländische Vizemeisterin. In der Woche zuvor war die Studentin der Universität Venlo für die Niederlande Zehnte bei der Universiade in Neapel geworden.

Trainer Helmut Penert hofft, dass sie sich unter den Top sechs einreiht. Im Vorjahr war Kira von Ehren im 5000-Meter-Lauf bei der DM in Nürnberg Zehnte mit ihrer damaligen Bestzeit von 16:45 Minuten. Auf eine ähnlich gute Platzierung hofft Bayer-Mittelstrecken-Trainer Udo Krumm. Von Ehren hatte ebenfalls die US-College-Saison für die Universität Temple in Philadelphia erfolgreich absolviert.