1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Die Punkte-Hatz im Saison-Finale

Die Punkte-Hatz im Saison-Finale

Im Kampf um Aufstieg und Ligaerhalt bricht für die Tischtennis-Clubs entscheidende Phase an.

Der Saisonendspurt in der Meisterschaft ist eingeläutet. Der Kampf um Aufstieg oder das Bangen um den Klassenerhalt geht ins Finale, während ein Teil der Vereine den letzten Spieltagen beruhigt entgegenblicken kann — eine Ligenübersicht.

Für die Damen des Anrather TK bahnt sich ein Saisonfinale auf des Messers schneide an. Der Aufsteiger liegt mit zwölf Punkten auf Rang sieben, würde damit die Klasse halten. Von hinten drücken der TTV Richtsberg und der TTC Langen. Beide Teams haben eins, beziehungsweise zwei Spiele weniger als die Anrather gespielt. Am Sonntag (11 Uhr) reist das Team zum Tabellenführer Langstadt, bevor es am 15. April zum Saison-Kehraus zum direkten Duell mit dem TTC Langen kommt.

Der SC Bayer 05 Uerdingen beendet die Saison im gesicherten Mittelfeld. Soviel ist zwei Spieltage vor dem Ende sicher. Die Uerdinger stehen in der Zehnergruppe auf Platz sechs, spielen noch gegen den Fünften Velbert II sowie den ungeschlagenen Tabellenführer Neuss. Die Bayer-Herren etablieren sich nach Platz fünf im Vorjahr damit zu einem soliden Oberliga-Team. Für die Spitzenplätze reicht es aber nicht.

Abstieg, Aufstieg, Mittelfeld. Aus Krefelder Sicht ist in der Gruppe vier der Verbandsliga in diesem Jahr alles vertreten. Am Tabellenende droht Blau-Weiß Krefeld in seiner Premierensaison der direkte Abstieg. Der Aufsteiger sammelte in 18 Spielen erst zwei Siege. Durch den Rückzug des TTV Hamborn bleibt aber zumindest die Chance auf den Relegationsplatz. Zwei Spieltage vor dem Ende beträgt der Abstand auf Konkurrent Wesel zwei Punkte, nach der Osterpause (14. April) spielen beide gegeneinander.

Nach einer verkorksten Hinrunde und nur einem Sieg aus den ersten zehn Spielen reicht es für den TSV Bockum nur zu einem Mittelfeldplatz. Immerhin rehabilitierte sich der TSV in der Rückrunde, ging so schnell dem Abstiegskampf aus dem Weg.

Für den ambitionierten Kempener LC läuft alles nach Plan. Im Gleichschritt mit dem TSSV Bottrop dominieren die Kempener die Konkurrenz, die Relegation ist sicher. Ob es darüber hinaus zur Meisterschaft und dem direkten Aufstieg reicht, entscheidet sich erst am letzten Spieltag (21. April) wenn beide Top-Teams im Showdown aufeinandertreffen.

In der Parallelgruppe präsentieren sich die Herren des Anrather TK RW als Sechster solide, belegen einen Mittelfeldplatz.

Insgeheim hatte Rhenania Königshof mit dem Aufstieg geliebäugelt. Die Fischelner lagen lange auf Kurs, am Ende wird es wohl kaum reichen. Als Dritter beträgt der Abstand auf die Zweitplatzierten Düsseldorfer drei Spiele vor Schluss drei Punkte. Königshof muss noch gegen Tabellenführer Neuss II, Düsseldorf noch gegen zwei Abstiegskandidaten ran. Die Vorzeichen stehen nicht gut. Nichtsdestotrotz eine gute Saison der Rhenania.

Im Pendant zu der ersten Mannschaft spielt auch die Zweitvertretung des Anrather TK eine solide Saison im Mittelfeld, belegt Platz fünf. Am Tabellenende droht dem TSV Bockum als Vorletzter der Wiederabstieg. BW Mülhausen spielt, wie schon im vergangenen Jahr, ebenfalls gegen den Abstieg. Dank einer starken Rückrunde ist die Ausgangsposition als Neunter gut. Der direkte Abstieg sollte vermieden sein, der Kampf gegen die Relegation bleibt aber spannend.