Derbysieg mit langem Anlauf

Derbysieg mit langem Anlauf

Adler Königshof ringt Aldekerk nach jahrelanger Durststrecke nieder.

Nach fünf sieglosen Jahren gelingt Adler Königshof im Niederrheinderby endlich wieder ein Heimsieg gegen den TV Aldekerk. Mit 27:25 (13:10) haben die Krefelder den alten Rivalen gestern in der Regionalliga besiegt und es nach dem sechsten Saisonsieg mit 14:12 Zählern erstmals geschafft, das Punktekonto positiv zu gestalten.

Mit einem Sieg im Nachholspiel am nächsten Freitag in der Königshofer Sporthalle gegen die HSG Neuss Düsseldorf II könnten die Adler zum Ende der Rückrunde dann sogar noch den Sprung auf den fünften Tabellenplatz schaffen. Allerdings erlaubten sich die gastgebenden Angreifer den Luxus von vier verworfenen Siebenmetern, der Sieg hätte zweifelsohne höher ausfallen können, ja müssen. Wie eine Erlösung für Fans und Spieler wirkte da der verwandelte Siebenmeter von Kapitän Luca Lewandowski, der in der Schlussminute nervenstark das umjubelte Tor zum 27:25 erzielte.

Bester Adler-Spieler war erneut Torhüter Paul Keutmann, der bis zur 13. Minute nur zwei Gegentore kassierte, nach 26 Minuten führten die Gastgeber Dank Keutmann schon mit 12:6. Doch Aldekerk ließ sich nie ganz abschütteln. Trainer Dirk Wolf freute sich über den Derbysieg: „Das war eine tolle Abwehrleistung mit einem ganz starken Torhüter. Ich hatte nicht erwartet, dass wir über 60 Minuten die tonangebende Mannschaft sein würden.“

Adler Königshof: Keutmann, Graedtke - Koenemann (4), Tobae (4), Wistuba (4/1), Wendler (3), Lewandowski (3/1), Mensger (3), Wolf (3), Wittenberg (2/1), Christall (1), Spickers, Mannheim