1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Crefelder Ruderclub startet Training auf E-See

Rudern : Vom Homeoffice zurück aufs Wasser

Crefelder Ruderclub startet wieder mit dem Training auf dem Elfrather See.

Der Crefelder Ruder-Club startet wieder mit dem Training auf dem Elfrather See. „Wir sind froh, dass wir wieder aufs Wasser können, gerade bei diesem Wetter“, kommentiert Cheftrainer Markus Wöstemeyer die neusten Beschlüsse.

Gemeinsam mit dem Vorstand des CRC wurden Vorgaben erarbeitet, die einen Wiedereinstieg ins Training am E-See ermöglichen. Desinfektionsmittel steht bereit, Markierungen wurden auf dem Bootsvorplatz angebracht und Trainingszeiten für die einzelnen Gruppen festgelegt. Zudem bleiben die Duschen und Kabinen geschlossen. „Den Mindestabstand von 1,5 Metern können wir gerade auf dem Wasser problemlos einhalten. Die Boote kommen sich nicht näher als zehn Meter“, erklärt Wöstemeyer und sagt weiter: „So können sich die Athleten endlich wieder im Wasser direkt mit anderen messen, das hat deutlich mehr Reiz als ein Ergometertraining.“ Durch die Absage aller Wettkämpfe einschließlich der Saisonhöhepunkte, Weltmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften bis Mitte August, befinden sich die Ruderer im Aufbautraining, wie sonst eigentlich im Winter.

Zuvor befanden sich die Krefelder Athleten im Homeoffice. Die Trainingsmannschaft des CRC trainierte auf Ruderergometern, wie sie über den gesamten Winter zum Einsatz kommen. Die Sportler hatten die Geräte, die sonst im Club für das Indoor-Training zur Verfügung stehen, im eigenen Zimmer, im häuslichen Keller oder auf der Terrasse stehen. Täglich wurden verschiedene Trainingsprogramme absolviert. Die Ergebnisse wurden über soziale Medien an Wöstemeyer übermittelt, der per Trainingsvideos zudem auch Technikkorrekturen vornehmen konnte.

Wöstemeyer sagt: „Die Sportler waren mit viel Enthusiasmus am Werk. Ich wurde täglich mit allen Trainingsinformationen versorgt. Während dem Shutdown konnten auf den Ruderergometern schon beachtliche Leistungssteigerungen erreicht werden, die ich vorher gar nicht für möglich gehalten hätte.“ Ende April wurde die erste Phase dieses Trainings mit einem Ergometertest in den heimischen vier Wänden abgeschlossen. Diese Tests werden auch sonst über das ganze Jahr verteilt durchgeführt, um den Leistungsstand der Sportler zu erfassen. Wobei im Normalfall ein Trainer daneben steht, um wichtige Tipps zu geben und anzufeuern, um die letzten Reserven zu mobilisieren. Dies ist jetzt zumindest mit einem kleinen Abstand wieder möglich.

Beim CRC gibt es vier Trainingsmannschaften, die sich teilweise noch weiter unterteilen. Dies sind das Bundesligateam, die U19, die U17 und die U15. Wöstemeyer ist hauptverantwortlich für das 20-köpfige Frauen- und Herren- Bundesligateam und die U19 mit elf Athleten.