Crefelder HTC spielt zweimal Remis

Hockey : CHTC – zehn Tore, aber nur zwei Punkte

Der Hockey-Bundesligist muss sich gegen Mülheim und Köln mit einem Remis begnügen.

Mit zwei Unentschieden beenden die Hockeyherren des Crefelder HTC den Doppelspieltag in der Hallen-Bundesliga. Gegen den Aufsteiger BW Köln trennten sich die Krefelder 6:6 (3:2), gegen den neuen Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim 4:4 (2:0). CHTC-Trainer Robin Rösch war dennoch zufrieden: „Gegen Köln hätten wir gerne gewonnen, das Remis gegen Mülheim war eine starke Leistung.“

Spielwitz und Mut zeichneten die Krefelder gegen den Ligafavoriten Mülheim aus. Von Beginn an lag der CHTC zwar zurück. Zunächst mit 0:2, doch Lukas Plochy und Felix Dames schossen nach der Pause die Treffer zum Ausgleich. Erneut drückten die Mülheimer, führten zunächst 3:2 und nach dem Ausgleich von Plochy mit 4:3. In der Schlussminute war es erneut Felix Dames, der nach einer Strafecke den verdienten 4:4-Endstand herstellte.

Krefelder verspielen gegen
SW Köln eine 5:2-Führung

Am Vortag hätte der CHTC einen Sieg einfahren können. Gegen SW Köln zeigten die Krefelder ein starkes Spiel. Der 3:1-Führung folgte später ein 5:2-Vorsprung. Vieles sah nach einem Erfolg aus. Wäre da nicht der überragende Kölner Torjäger Sebastian Behr gewesen. Immer wieder kurbelte er das Spiel seines Teams an. Beim Stande von 6:4 für den CHTC verkürzte Behr mit einem Siebenmeter. 15 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene nahm Behr ein Zuspiel mustergültig auf, erzielte per Stecher den 6:6-Ausgleich. CHTC-Tainer Robin Rösch sagte: „Wir haben es nicht verstanden, uns in der ersten Halbzeit entscheidend abzusetzen. Deshalb fühlt sich dieses Remis irgendwie wie eine Niederlage an.“

Am Wochenende spielt der CHTC am Samstag (16.30 Uhr) beim Düsseldorfer HC, Sonntag (12 Uhr, Halle Glockenspitz) sind die Krefelder Gastgeber gegen RW Köln.

Mehr von Westdeutsche Zeitung