1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Crefelder HTC mit neuen Gesichtern

Crefelder HTC mit neuen Gesichtern

Der Hockey-Bundesligist holt acht Zugänge. Elf Spieler verlassen den Verein.

Ob Karriereende, ob Auslandsaufenthalt, oder aus beruflichen Gründen bis hin zum Wunsch nach sportlicher Veränderung — der Kader des Hockey-Bundesligisten Crefelder HTC wird umgekrempelt, bekommt zur neuen Spielzeit, die in knapp drei Wochen mit dem Auswärtsspiel beim Club an der Alster beginnt, ein völlig anderes Gesicht. Elf Spieler haben den Verein verlassen. Nationaltorhüter Mark Appel, Ronan Gormley, Linus Butt, Max van Laak, Constantin Illies, Florian Pelzner, Sven Alex, Lars Conzendorf, Eric Knobling, Oskar Deecke und Felix Wild (Pause bis zur Hallensaison).

Dafür setzt der Club auf das irische Element und Internationalität. Neben Matthew Bell spielen auch dessen irische Nationalmannschaftskollegen Paul Gleghorne, 31-jährige Innenverteidiger, Neal Glassey, der im offensiven Mittelfeld eingeplant ist, und Stürmer Michael Robson, der bereits in der Hinrunde an der Hüttenallee spielte, für den CHTC. Die britische Komponente vervollständigen zwei walisische Hockey-Cracks — Verteidiger Dan Kyriakidis und Stürmer Ben Francis. Der Südafrikaner Daniel Sibbald soll zudem das Angriffsspiel beleben. Phillip Jansen, der in der Abwehr beheimatet ist, und Torwart Jonas Radeke sind die Zugänge sieben und acht.

Trainer Robin Rösch sagt angesichts der Bildung einer neuen Mannschaft: „Ich erwarte einen sehr schwierigen Start. Neben den Neuzugängen müssen etliche junge Spieler in das Team integriert werden. Wir haben mit den internationalen Zugängen genug Mentalität im Team, um unsere jungen Nachwuchsspieler wie Elias Friedrich und Timo Kossol in ihre Bundesliga-Premierensaison zu führen. Natürlich wäre ein guter Start wünschenswert, aber dieses Team wird Zeit und Geduld brauchen, um sich zu entwickeln.“