1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

CHTC startet in die Hallensaison

Hockey : Ein kurzes Spektakel in der Halle

Vom Wochenende bis zum Januar spielt der Crefelder HTC um den Hockey-Titel. Trainer Rösch strebt mit seinem Team das Viertelfinale an.

Die Spielpause hat ein Ende. Die Hockey-Herren des Crefelder HTC starten am Sonntag in die Hallenrunde der Bundesliga. Zu Gast in der Glockenspitzhalle ist um 12 Uhr Schwarz-Weiß Neuss. In der zeitlich verkürzten Wintersaison werden die Mannschaften auf ihre Nationalspieler verzichten müssen, denn die Weltmeisterschaft in Indien genießt Priorität.

So wird das Team von Trainer Robin Rösch ohne Stürmer Niklas Wellen auskommen müssen. Auch sonst hat der CHTC für die kommenden Wochen einen personellen Aderlass zu verkraften. Daniel Sibbald, Matthew Bell, Paul Gleghorne, Michael Robson, Neal Glassey, Ben Francis und Daniel Kyriakides sind über den Winter in ihre Heimat zurückgekehrt. Rösch und sein Team wollen dennoch versuchen, das Viertelfinale zu erreichen.

Am 13. Januar ist die Hauptrunde in der Halle bereits vorbei

Die Bedeutung des Hallenhockeys, eine deutsche Domäne, habe in den zurückliegenden Jahren nachgelassen, sagt Robin Rösch. Das drückt sich auch in der kurzen Phase aus, in der im Dezember und Januar um Punkte gespielt wird. Nur 31 Tage sind es in der Hauptrunde, abzüglich der Weihnachtspause. Die Nationalspieler wie Niklas Wellen, die kurz vor Weihnachten erst aus Indien zurückkehren, haben von Bundestrainer Stefan Kermas zudem die Empfehlung erhalten, die Hallensaison ruhen zu lassen. Schon im Februar geht nämlich die Pro League wieder los. Eine Weltliga des Hockeys. Eingeführt, um den Sport weltweit populärer zu machen. Die Hallenrunde beginnt am Wochenende, pausiert um Weihnachten herum und geht ab dem 5. Januar weiter. Am 13. Januar ist die Hauptrunde vorbei. In einer Woche stehen dann allein drei Spiele an. Es geht um die ersten beiden Plätze für das Viertelfinale am 19. Januar, dann die Endrunde am 26./27. Januar.

Rösch freut sich auf einen Neuzugang, den Tschechen und Nationalspieler Lukas Plochy, der vom UHC Hamburg nach Krefeld gekommen ist. In der Feldsaison spielte er noch für Juniors Barcelona. Der 22-Jährige soll die Lücke so gut es geht stopfen, die Niklas Wellen hinterlässt.

Die Krefelder werden es in ihrer West-Gruppe mit den Favoriten RW Köln und Uhlenhorst Mülheim zu tun bekommen, die ebenfalls einen Aderlass durch Abstellungen zu verkraften haben, dennoch in der Breite gut aufgestellt sind. Aber auch Neuss, der Düsseldorfer HC und Aufsteiger Blau-Weiß Köln sind die Gegner.

Trainer Robin Rösch: „Wir
haben eine gute Mannschaft“

Trainer Robin Rösch will die Entwicklung seiner Mannschaft in der Halle fortsetzen: „Wir haben auf dem Feld einen guten Weg eingeschlagen. Chancen und Risiken liegen eng beieinander. Ich hoffe, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Der CHTC-Cheftrainer blickt zuversichtlich auf die Hallensaison: „Wir haben eine gute Mannschaft, sind gut vorbereitet. Die Stimmung ist prima.“

Torreich geht es unter dem Hallendach zu. Jeder Fehler werde direkt bestraft, sagt Rösch: „Es ist kurzweilig, athletisch und unterhaltsam“, so der Trainer. Der CHTC hofft zum Auftakt auf zahlreiche Besucher.