1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

CHTC: Niklas Wellen will sich mit Teilnahme am Final Four verabschieden

Hockey : Wellen will sich mit Teilnahme am Final Four verabschieden

Der Stürmer des Hockey-Bundesligisten CHTC wechselt im Sommer in die Niederlande. Eine Rückkehr soll es aber geben.

Es hallt wie ein Paukenschlag im Krefelder Stadtwald. Der langjährige Hockey-Nationalspieler Niklas Wellen hat seinen Abschied vom Crefelder HTC verkündet. Ab der kommenden Saison (2020/2021) spielt der wieselflinke Stürmer für den niederländischen Verein Pinoke Amstelveen (1.Liga), in der Nähe von Amsterdam. Dort unterschrieb der 25-Jährige einen Vertrag für zwei Jahre. „Die Entscheidung, den CHTC zu verlassen, war sicherlich keine leichte. Aber nach der langen Zeit in Krefeld habe ich einfach großes Verlangen danach, mal ein anderes Team, eine andere Liga und vor allen Dingen eine andere Stadt zu erleben“, sagt Wellen.

Es ist ein Einschnitt für den Bundesligisten CHTC, denn der Name Wellen ist wie kaum ein anderer mit dem Klub im Stadtwald verbunden. Vater Dirk Wellen ist seit vielen Jahren Vorsitzender des Großvereins an der Hüttenallee, und nach dem Großvater, Gerd Wellen, sind eine Sportstiftung sowie die Hockeyanlage in der Vreed benannt.

Die ab April anstehende Rückrunde der Feldhockey-Bundesliga ist die Abschiedstournee von Niklas Wellen. Die zweite Serie beginnt für die Krefelder am 1. April mit dem Nachholspiel gegen Rot-Weiß Köln.

Seit neun Jahren ist Wellen nun schon ein Teil des Krefelder Bundesligisten und war dank seiner Tore häufig das Zünglein an der Waage. In der Nationalmannschaft gehört Wellen zum festen Stamm des A-Teams, das in wenigen Monaten bei den Olympischen Spielen in Tokio antritt. Am vergangenen Montag flog Wellen mit der Nationalmannschaft nach Südafrika, um dort bis zum 1. März an einem Zentrallehrgang in Johannisburg teilzunehmen, bevor Länderspiele in Barcelona anstehen.

Gute Ausgangsposition
für die Rückrunde

Wellen freut sich auf die Rückrunde: „Unsere Ausgangsposition in der Bundesliga ist sehr gut. Ich bin voller Vorfreude auf die Rückrunde und werde alles dafür tun, dass wir mit den Herren nach fünf Jahren Abstinenz an einem Final Four teilnehmen dürfen.“ Zwei Jahre Hockey in den Niederlanden sind jetzt für Wellen gebucht, doch danach will Wellen, der in Amsterdam sein Fernstudium weiter fortführt, in die Seidenstadt zurückkehren. „Ich bin nach meiner Rückkehr dann erst 27 Jahre alt. Dann werden sicher noch einige Jahre Bundesliga-Hockey mit dem CHTC anstehen“, verspricht Wellen.