CHTC Krefeld: Hockey-Feldsaison in der Bundesliga geht zu Ende

Drei Spiele : Für Hockey-Herren des CHTC geht die Feldsaison zu Ende

CHTC kann bei den letzten drei Spielen die Tabellenspitze verteidigen.

Robin Rösch schaut entspannt der Endphase der Feldhockey-Bundesliga entgegen. Die Krefelder führen die Staffel A mit 15 Punkten an. Mit fünf Siegen und nur zwei Niederlagen stellt der CHTC das beste Team in dieser Gruppe. Drei Spiele stehen noch für das laufende Jahr auf dem Programm. Doch diese Aufgaben haben es in sich. Am kommenden Samstag (13.30 Uhr) gastiert der CHTC beim Deutschen Meister Uhlenhorst Mülheim. Einen Tag später (14 Uhr) folgt der Auftritt in Hamburg beim Club an der Alster. Zum Abschluss des Feldhockeykalenders gibt es erneut ein Auswärtsspiel in der Hansestadt, und zwar beim UHC Hamburg (20. Oktober). Danach folgt die Winterpause bis zum April.

„Die Mannschaft hat sich den derzeitigen Tabellenplatz verdient. Sie hat in den vergangenen Wochen sehr viel Aufwand betrieben und sich selbst belohnt“, sagt Rösch. Dabei begann die Feldsaison mit zwei Tiefschlägen: Die ersten beiden Begegnungen gingen verloren. Doch es waren heilsame Niederlagen, alle weiteren fünf Spiele wurden gewonnen. Trainer Rösch sieht sich in seiner Arbeit bestätigt. Vor eineinhalb Jahren hat Rösch das Team von seinem Vorgänger Matthias Mahn übernommen. Es war eine schwierige Phase, denn in der Mannschaft folgte ein Umbruch. Zahlreiche Leistungsträger beendeten ihre Karriere. Rösch baute kontinuierlich eine Reihe von talentierten Nachwuchsspielern ein.

Dem 48-Jährigen kommt seine große Erfahrung zugute, denn in früheren Jahren war Rösch auch ein Reisender in Sachen Hockey. Rösch hatte zahlreiche Trainerstationen im Nachbarland Niederlande inne, darunter auch als Chefcoach der dortigen Hallen-Nationalmannschaft. Danach folgten Engagements beim Gladbacher HTC als Trainer der Damen und Herren sowie im Jugendbereich.

Nach sechs Jahren in Gladbach folgte ein Wechsel nach Etuf Essen und der Aufbau der dortigen Jugendabteilung. Seit 2011 ist er in Krefeld als Sportlicher Leiter tätig. Für Rösch hat die Entwicklung der Spieler eine hohe Priorität. Er sagt: „Der Tabellenplatz ist nur eine Momentaufnahme. Die Bundesliga ist stark besetzt und liegt eng beieinander. Wir schauen von Spiel zu Spiel.“ Das Erreichen der Play-Offs im Frühjahr ist das Ziel des CHTC-Trainers.

Mehr von Westdeutsche Zeitung