CHTC bekommt Olympia-Rasen

Sportauschuss beschließt Erneuerung des Belags. Die Kosten liegen bei insgesamt 489 000 Euro.

Noch vor wenigen Tagen trafen sich die besten Hockeyspieler Deutschlands auf der Gerd-Wellen-Anlage am Stadtwald. Nun hat der Sportausschuss beschlossen, den Belag des „Sydney-Platzes“ an der Hüttenallee auszutauschen. Das Areal ist außerdem ein Landesleistungsstützpunkt. Der Bundesligist Crefelder HTC erhält einen neuen Untergrund. Ein ähnliches Kunstgras wird auch bei den Olympischen Spielen in zwei Jahren in Tokio als Fläche dienen.

Auf Empfehlung des Deutschen Hockey Bundes wird der Belag „Poligras Tokyo Green Technology“ verlegt. Dieser soll ein bis zu 25 Prozent höheres Spieltempo ermöglichen. Laut Finanzierungsplan belaufen sich die Kosten auf 489 000 Euro.

205 380 Euro sollen vom Land Nordrhein-Westfalen kommen, 161 370 Euro will der Verein selbst tragen, 122 250 Euro bezahlt die Stadt aus Mitteln der Sportpauschale. Der Sportausschuss hat dem Vorhaben zugestimmt.

Der blaue „Tokio-Rasen“ kommt von einem Hersteller aus Grefrath und wird der erste in Deutschland sein, der in Krefeld verlegt wird. Die Anlage wird sich dadurch perfekt zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio eignen. Clubmanager Robert Haake: „Es ist für uns eine weitere Bestätigung dessen, was wir hier machen. Wir werden gerne Gastgeber sein, auch für Mannschaften aus dem Ausland und natürlich für die deutschen Auswahlteams. Wir stehen dafür, Krefeld auf die Landkarte zu bringen.“

Der Umbau der 6000 Quadratmeter großen Fläche soll im Juli beginnen. Der Stadtrat tagt dazu am 5. Juli. Das Land Nordrhein- Westfalen muss die Gelder noch freigeben. Dann kann der Bau beginnen. Haake: „Wir hoffen, dass wir mit Beginn der Bundesligasaison Ende August den neuen Platz fertig haben.“ Seit 2002 ist die Hockeyanlage ein Landesleistungs-Stützpunkt. Den Sportlern stehen zwei Kunstrasen-Spielfelder zur Verfügung. Der im Jahr 1990 errichtete Platz „Sydney“, der im Jahr 2003 erneuert wurde, sowie der im Jahr 2003 neu angelegte Platz „Athen“.

Der Platz „Sydney“ sei trotz eingehender und sorgsamer Pflege durch ein Reinigungsunternehmen an bestimmten Stellen verschlissen und müsse nach 15 Jahren intensiver Nutzung erneuert werden, hieß es im Ausschuss. Derzeit findet auf der Hockey-Anlage des CHTC zweimal wöchentlich ein Training des Westdeutschen Hockey-Verbandes für die Altersklassen U16 und jünger statt. Darüber hinaus wird die Anlage regelmäßig als Austragungsort für Nachwuchs-Länderspiele sowie Partien der Verbandsauswahlmannschaften genutzt.

Die durchschnittliche Nutzungsdauer des neues Platzes wird auf etwa zwölf bis 15 Jahre beziffert. Der Pachtvertrag für die Hockeyanlage am Krefelder Stadtwald läuft noch bis zum Jahr 2040.

Mehr von Westdeutsche Zeitung