BV Union will in die Spitzengruppe

BV Union will in die Spitzengruppe

Südstädter treffen auf Schlusslicht Amern. Spielsport sehnt Winterpause herbei.

Krefeld. Die Begegnung von Rhenania Hinsbeck gegen Thomasstadt Kempen gehört zu den Klassikern in in der Fußball-Kreisliga A. Allerdings agieren beide Teams in dieser Saison nicht auf Augenhöhe. Zu weit sind die Tabellenpositionen voneinander entfernt. Spitzenreiter Hinsbeck ist auf gutem Weg, den Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu schaffen und liegt mit vier Zählern Vorsprung vor den Konkurrenten auf dem Spitzenplatz. Für Thomasstadt als Tabellen-13. geht es nur um den Klassenerhalt. Hinsbeck stellt die beste Abwehr der Liga (nur sieben Gegentreffer), Kempen hat mit 39 Treffern die schwächste Abwehr.

Auch die Partie SV St. Tönis (7.) gegen den SV Grefrath (4.) verspricht Spannung. Für beide geht es darum, im Kreis der Aufstiegsanwärter zu bleiben.

Eine schwere Aufgabe hat Spielsport (11.) zu bewältigen. Die Krefelder sind alles andere als gut drauf und müssen seit Wochen auf mehrere Stammspieler verzichten, der Gastgeber SC Schiefbahn (2.) ist Favorit.

Einen offenen Schlagabtausch verspricht das Spiel zwischen der RSG Verberg/Gartenstadt (15.) und dem SC Viktoria (9.). Die RSG steht unter Zugzwang und muss gewinnen, um nicht weiter abzurutschen.

Der BV Union (6.) ist auf gutem Wege, sich nach vorne vorzuarbeiten. Bei einem Heimsieg gegen Schlusslicht VSF Amern II winkt der Sprung in die Spitzengruppe. RZ

Mehr von Westdeutsche Zeitung