Boxen: WM-Kampf geplatzt

Die Schwergewichtler Juan Carlos Gomez und Wladimir Wirchis bezeichneten die Vorbereitungszeit als zu kurz.

Krefeld. Der für den 8. März im König-Palast geplante WM-Ausscheidungskampf zwischen den Box-Schwergewichtlern Juan Carlos Gomez (Kuba) und Wladimir Wirchis (Ukraine) ist geplatzt. Beide Fighter bezeichneten die Vorbereitungszeit als zu kurz, Wirchis forderte vom veranstaltenden Hamburger Universum-Boxstall zudem eine höhere Kampfbörse. Der Sieger des Fights hätte den WBC-Champion herausfordern dürften. Titelträger Oleg Maskajew (Russland) verteidigt seinen WM-Gürtel am 8. März in Mexiko gegen Samuel Peter aus Nigeria. Der Kampfabend im König-Palast Krefeld soll trotz der Absagen von Gomez und Wirchis durchgeführt werden. Insgesamt stehen drei Titelkämpfe auf dem Programm. Unter anderem wollen die Weltmeisterinnen Ina Menzer und Alesia Graf ihre jeweiligen Titel erfolgreich verteidigen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung