1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Bösinghoven punktet auch ohne Dauser

Bösinghoven punktet auch ohne Dauser

Der TuS erkämpft sich ein 1:1 in Wuppertal.

Bösinghoven. Der TuS Bösinghoven hat in der Fußball-Oberliga erneut auswärts gepunktet. Bei der Zweivertretung des Wuppertaler SV sicherten sich die Gelb-Schwarzen ein 1:1-Remis. TuS-Coach Martin Stasch zeigte sich zufrieden mit dem Punktgewinn: „Das ist ein gerechtes Ergebnis, das geht so in Ordnung.“

Beide Mannschaften hätten durchaus weitere Treffer erzielen können. Die Gastgeber fanden jedoch in Oliver Seibert im Tor des TuS ihren Meister, während Bösinghoven die Genauigkeit im Abschluss fehlte. Wuppertal hatte in den ersten 30 Minuten der Partie die besseren Möglichkeiten.

Außerdem verloren die Gäste in Kevin Dauser (Zerrung) ihren bisher erfolgreichsten Torschützen. Doch trotzdem ging der TuS vor der Pause in Führung. Der für den kurzfristig ausgefallenen Bekim Kastrati ins Team gerückte André Kobe bediente Florian Witte, der per Kopf für das 1:0 sorgte.

Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst zu aus, als könnte Bösinghoven die Führung ausbauen. Doch diesmal waren die Wuppertaler effizienter. Nach einem Freistoß glich Dusy für den WSV aus (56.). Danach wog das Spiel hin und her. So hätten die Hausherren durchaus nachlegen können (60.), der TuS im Gegenzug jedoch ebenfalls.

Weiter geht es für Bösinghoven nun mit dem Heimspiel gegen die Turu Düsseldorf (Sonntag) und der Partie gegen den KFC Uerdingen (10. April, 19 Uhr), die im Grotenburg-Stadion ausgetragen wird. weki