TSV Bockum: Bockumer Wechselspiele

TSV Bockum : Bockumer Wechselspiele

15 Akteure haben den Verein verlassen. TSV setzt auf die Jugend.

Reiner Hohn genießt die Ruhe im beschaulichen Sauerland. Mit langen Spaziergängen lenkt sich der Leiter der Fußballabteilung des TSV Bockum derzeit ab. Zu turbulent waren die vergangenen Wochen bei den Kickern vom Prozessionsweg. Nachdem die Bockumer Ikone Jürgen Hein aus gesundheitlichen Gründen sein Traineramt niedergelegt hatte (die WZ berichtete), gab es weitere große Veränderungen. Insgesamt 15 Spieler meldeten sich ab. Nur sieben Akteure aus der ersten Mannschaft blieben dem Verein treu. Hohn war konsterniert: „Der Grund der Abmeldungen kann sich heute im Verein keiner erklären. Verletzungen oder berufliche Gründe wurden von den Spielern als Erklärungen vorgebracht. Dazu fürchteten einige Akteure, dass der TSV in der Rückrunde der Fußball-Kreisliga A nicht schlagkräftig genug wäre.“

Torjäger Sven Hein, der bisher zwölfmal traf, wechselt zum OSV Meerbusch. Der zweite Goalgetter, Enes Teszoy (neun Tore), schloss sich dem aufstrebenden SV Vorst an. Stark profitierte ein weiterer Ligakonkurrent von der Wechsellust der Bockumer Kicker. Tim Cornelissen, Krishan Martin, Jaouad Karkor schlossen sich dem SC Viktoria Krefeld an. Hohn: „Es bestand für uns erheblicher Handlungsbedarf. Wir haben acht Akteure aus der A-Jugend die Spielberechtigung für die erste Mannschaft erteilt.“

Dies geschah auch deshalb, weil die Bockumer als neuen Trainer André Rogge vorstellten. Der 38-Jährige trainiert seit eineinhalb Jahren die Bockumer A-Jugend mit Erfolg. Er wird mit seinem Co-Trainer Marcel Clouth in einer Doppelfunktion tätig sein und neben der ersten Mannschaft auch die A-Junioren betreuen.

Erst einmal gilt die Vereinbarung bis zum Ende der Saison. Hohn erklärt: „Die A-Junioren werden in der Kreisklasse die Relegation zur Kreisleistungsklasse schaffen, da sie mit dem jungen Jahrgang jetzt schon sehr stark sind.“ Für die erste Mannschaft formuliert Andre Rogge seine Vorstellung: „Wir müssen jetzt das Beste aus dieser Situation machen. Unser Ziel ist der Klassenerhalt.“ Hohn ergänzt: „Der Verein setzt verstärkt auf die Jugend. Der Jugendvorstand sowie Tino Reucher als Sportlicher Leiter der Jugend stehen voll hinter diesem Programm. Wir setzen auf Teamgeist. Die Harmonie in dieser Mannschaft mit ein paar älteren Leistungsträgern und den jungen Spielern ist hervorragend.“ Rogge und sein Team beginnen die Rückrunde am 28. Februar mit dem Heimspiel gegen den VfR Fischeln II.

Mehr von Westdeutsche Zeitung