Fußball : Bockums Oldies gehen voran

3:1 siegt der A-Kreisligist im Stadtderby gegen Linn – auch dank der Leistung von Denis Stark und Tim Cornelissen.

Die Alten mussten es noch einmal richten. Denis Stark und Tim Cornelissen, zwei Spieler aus der Abteilung der Alten Herren, halfen ihrem TSV Bockum im Derby gegen den Linner SV aus. Und Stark war es auch, der den 3:1-Sieg einleitete, ging mit seinem Treffer zum 1:0 voran. Es war kein schönes Spiel für die Zuschauer des Derbys am Bockumer Prozessionsweg. Viel Kampf, viel Einsatz, aber wenig Spielkultur. Dem gastgebenden TSV von Trainer André Rogge konnte es egal sein. Jan van Pol und Hannes Schimpf legten mit Toren nach. Eine Punkteteilung war möglich, doch die Gäste um Trainer Sascha Hein trafen nur Latte und Pfosten. „Es war kein Gaumenschmaus, eher Not gegen Elend“, sagte Rogge. Der Ehrentreffer für die personell gebeutelten Linner schoss Louange Missamou. Der Linner SV muss im Abstiegskampf weiter zittern.

Hüls-Trainer Wienes: „Das war arrogant und überheblich“

Der Hülser SV erlebte eine Blamage. Die Mannschaft von Trainer André Wienes verlor gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten SC Waldniel II mit 2:4. Bis dato hatte das Schlusslicht erst einen Punkt in der gesamten Saiosn geholt. Doch die Hülser liefen in die Falle. „Ich habe die ganze Woche vor dieser Mannschaft gewarnt“, ärgerte sich Wienes: „Das war Arroganz und Überheblichkeit.“ Bis nach der Halbzeit hatten die Krefelder mit 2:1 geführt, gaben die Partie aber in den letzten 20 Minuten aus der Hand. „Der Gegner wollte mehr“, sagt Wienes. Der Tabellen-15. muss nun im Abstiegskampf die sicher geglaubten Punkte woanders holen. „Es wird spannend bis zum Ende.“

Fischeln kommt mit 1:7 in Kaldenkirchen unter die Räder

Die Reserve des VfR Fischeln kam dagegen beim Tabellendritten TSV Kaldenkirchen mit 1:7 unter die Räder, fand in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel. Fischeln lag zur Pause 0:3 zurück, kam aber noch zurück, um doch k. o. zu gehen. Trainer Sebastian Suski sagte: „Wir haben die erste Hälfte verschlafen. Nach dem 1:4 haben wir die Ordnung verloren.“

Hinter Spitzenreiter Vorst rangiert weiter der VfL Willich, der den OSV Meerbusch mit 1:0 besiegte. Abstiegskandidat TuS Gellep unterlag Rhenania Hinsbeck mit 1:2 und bangt weiterhin um den Klassenverbleib in der Liga.

Mehr von Westdeutsche Zeitung