Blau-Weiß Krefeld fegt THC Münster von der Asche

TENNIS : Blau-Weiß fegt THC Münster von der Asche

Herren 40 liefern 9:0 ab. Die Damen 40 erleiden eine Niederlage gegen TC Bredeney.

Fast mühelos haben die Herren 40 von Blau-Weiß Krefeld den zweiten Spieltag in der Tennis-Regionalliga absolviert und THC Münster mit 9:0 von der Asche gefegt. Die Krefelder traten in Bestbesetzung an und fuhren den Gesamtsieg schon in den Einzeln ein. Mannschaftsführer Sven Pisters sagte nach dem Spiel: „Das war für uns ein Pflichtsieg. Es sind die ersten Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt.“ Den ersten Dämpfer bekamen dagegen die Damen 40 von Blau-Weiß, die gegen den TC Bredeney mit 2:7 die erste Niederlage in der Regionalliga kassierten. Nach den Einzeln stand es 4:2 für den Tabellenführer. Dabei hätte auch Blau-Weiß die Führung erzielen können. Sowohl Dorit Kersten als auch Kerstin Villmann verloren ihre Einzel jeweils knapp im Champions-Tiebreak. So blieb es bei den Einzelpunkten der Spitzenspielerinnen Stephanie Rottier und Maaike Kerkhoff-Koutstall.

In der Niederrheinliga erkämpften die Damen 30 des TV 03 SG den zweiten Saisonsieg gegen den Buschhausener TC mit 7:2. Da freute sich Mannschaftsführerin Maike Klein: „Zweiter Sieg im zweiten Spiel. So kann es weitergehen.“ Allerdings gab es bei den Gegnerinnen von Buschhausen einige Verletzungen, so dass Matches abgebrochen wurden. Nach der 4:2-Einzelführung gingen alle drei Doppelpunkte an den TV 03 SG. In der gleichen Liga zeichnet sich für die Damen 30 des TK RW Kempen nach einer 2:7-Niederlage gegen den Langenfelder TC eine schwere Saison ab. „Wir lassen uns nicht entmutigen. Nächste Woche ein neues Spiel. Mal sehen, was gegen den Gladbacher HTC drin ist“, sagte Kempens Teamchefin Anke Vogeler.

Die Herren 30 des TuS St. Hubert gewinnen 8:1 gegen den TC Schellenberg und sind nach zwei Spieltagen an der Tabellenspitze der Niederrheinliga. Die Damen 55 vom CSV Marathon mischen nach dem zweiten Spieltag in der Niederrheinliga auch oben mit. Durch den 8:1-Sieg gegen SG Neukirchen-Hülschrath ist die halbe Miete für den angestrebten Klassenerhalt eingefahren. RZ