Bezirksliga: Waldnieler nutzen Bockumer Fehler eiskalt aus

Bezirksliga: Waldnieler nutzen Bockumer Fehler eiskalt aus

Der VfL Willich siegt klar beim OSV Meerbusch und behauptet die Tabellenführung. Die Verfolger lassen Federn.

Krefeld. An der Spitze der Fußball-Bezirksliga bleibt nach dem Sieg des VfL Willich alles wie gehabt. Die Verfolger ließen aber Federn. Der Linner SV musste sich im Derby mit Spielsport mit einem 1:1 begnügen. Auch der TSV Bockum kam gegen den SC Waldniel nicht über ein 2:2 hinaus, das gleiche gilt für den Hülser SV beim 3:3 gegen den TSF Bracht. Preussen Krefeld drehte nach einem Rückstand die Begegnung mit dem VfR Fischeln II noch um und gewinnt klar mit 6:2.

Ein Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten durch Simon Deuß brachte den Spitzenreiter in die Spur. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der gleiche Akteur sogar auf 3:0. Damit war die Begegnung gelaufen. „Die Niederlage war eindeutig zu hoch“, sagte OSV-Trainer André Verholt.

Eine Hälfte lang konnten die Gäste mithalten und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Auch nach dem 1:0 der St. Töniser ließ der Elan des TSV nicht nach. Erst nach dem Seitenwechsel wurde der Druck des Gastgebers stärker und führte zu weiteren Treffern. Danach erlahmte die Kraft der Anadolu-Spieler, und St. Tönis baute die Führung aus.

Der Gastgeber ging zwar in Führung, doch mit einem Doppelschlag drehten die Gäste das Ergebnis und führten nach dem Seitenwechsel mit 2:1. In einer starken Schlussphase zeigten die Preussen aber, welches Potenzial die Mannschaft hat und markierte noch fünf weitere Treffer, dabei traf Goalgetter Burhan Sahin zweimal.

„Diese Spiel hätten wir klar gewinnen müssen“, sagte HSV-Trainer Wolfgang Meyer, der den vielen guten Chancen seiner Elf nachtrauerte. Dreimal führte Hüls, doch dreimal glichen die Gäste aus und fuhren zufrieden mit einem Punkt nach Hause.

„Da war doch deutlich mehr für uns drin“, sagte Linns Trainer Frank Krüll und beklagte, dass sein Team so viele gute Chancen ausließ. Für die Gäste war es der erste Saisonpunkt. Co-Trainer Camelo Lanzafame wurde vor dem Anpfiff reaktiviert und sorgte mit seinen 42 Jahren für Stabilität in der Abwehr.

„Der Gegner hatte zwei Chancen und macht prompt zwei Tore“, ärgerte sich TSV-Trainer Jürgen Hein. Der Gastgeber war überlegen, doch beste Torchancen wurden von den Bockumern ausgelassen.