Bezirksliga: VfB Uerdingen steht kurz vor dem Abstieg

Fußball : VfB Uerdingen steht kurz vor dem Abstieg

Nach der 0:1-Niederlage gegen Viersen ist der direkte Klassenerhalt nicht mehr möglich.

Beim VfB Uerdingen herrscht Tristesse. Die Mannschaft von Trainer Stefan Rex verlor das Heimspiel gegen den TDFV Viersen mit 0:1. Damit sind die Chancen auf den Klassenverbleib in der Bezirksliga für die Uerdinger auf ein Minimum gesunken. Wenn überhaupt, dann könnte der VfB höchstens noch den Relegationsplatz erreichen. Aber auch dieses Unterfangen wäre nur möglich, wenn Uerdingen am letzten Spieltag gegen den FC Moers-Meerfeld gewinnt. Gleichwohl müssten dann die Konkurrenten SSV Strümp, Dülkener FC und SSV Grefrath verlieren. „Wir geben die Hoffnung bis zum Abpfiff nicht auf. Theoretisch ist alles möglich“, zeigte sich VfB-Trainer Stefan Rex immer noch optimistisch.

Die Uerdinger kämpften und ackerten gegen Viersen, doch ein Erfolgserlebnis wollte einfach nicht gelingen. Besonders in den ersten 45 Minuten gingen die Uerdinger mit Elan zu Werke. Doch es kam auch noch Pech hinzu. Der erfahrene Jonas Kremer vergab in bester Schussposition den möglichen Führungstreffer. Kurze Zeit später verschoss Christopher Claeren einen Strafstoß und donnerte diesen an den Pfosten. Im zweiten Abschnitt bekam Viersen einen Handelfmeter zugesprochen, den Emre Senkul zum 1:0 versenkte. Die stürmischen Angriffe der Uerdinger in der Schlussphase brachten aber nichts mehr ein. Stefan Rex sagt: „Ich mache den Jungs keine Vorwürfe. Im Moment scheitern sie auch an ihren eigenen Nerven.“

Gleiches gilt auch für den SSV Strümp. Bei der Tura Brüggen hatten die Strümper kaum etwas zu bestellen, kassierten eine 1:6-Niederlage. Brüggen hat sich mit dem Sieg die Klasse gesichert. Einzig der SSV Grefrath nutzte von den hiesigen Teams seine Chance und kam mit einem 2:2 gegen den SV Budberg zu einem wichtigen Punkt.

Vier Teams streiten sich
um einen Relegationsplatz

In der Tabelle belegt der VfB Uerdingen (29 Punkte) nun den letzten Platz vor dem SSV Strümp und dem Dülkener FC. Auf dem Relegationsplatz befindet sich im Moment der SSV Grefrath. Alle drei Teams haben 31 Punkte, die Grefrather aber im Vergleich das bessere Torverhältnis. Nach längerer Durststrecke kam der VfL Tönisberg wieder zu einem Sieg, und zwar mit 2:1 gegen den Rheydter SV. Eine frühe Gäste-Führung drehte das Team von Noch-Trainer Karl-Heinz Himmelmann spät durch Tore von Tolga Dügencioglu (84.) und Joshua Sprenger (88.) um. Die Berger bleiben somit auf dem vierten Platz, am letzten Spieltag geht es nach Gisenkirchen.