1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Bezirksliga: TSV Bockum liegt mit Platz neun im Plan

Bezirksliga: TSV Bockum liegt mit Platz neun im Plan

Reiner Hohn leitet wieder die Fußball-Abteilung. Trainer fordert mehr Konstanz.

Bockum. Reiner Hohn hat wieder die Geschicke in der Fußball-Abteilung des TSV Bockum übernommen. Vorläufig kommissarisch, weil der bisherige Chef des Gesamtvereins, Thomas Fischer, aus beruflichen Gründen seine Ämter niedergelegt hat. Hohn, der schon in früheren Jahren die Abteilung geführt hatte und auch dem Gesamtvorstand angehört, wird sich bei den Wahlen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus ist Hohn als Vorsitzender der Kreisspruchkammer tätig, die er seit zweieinhalb Jahren leitet.

Mit dem Verlauf der Hinrunde in der Bezirksliga zeigte sich Hohn zufrieden. „Wir haben mit Rang neun einen Platz im Mittelfeld. Wenn wir uns dort am Saisonende wiederfinden, ist das in Ordnung“, so Hohn, der darauf verweist, dass es zum Ende der vergangen Saison zahlreiche Abgänge gab und verstärkt die Junioren an die Stammelf herangeführt werden.

Auch Tino Reucher, der seit eineinhalb Jahren als Trainer in Bockum tätig ist war mit der Hinrunde zufrieden, ergänzte aber: „Es hätten schon noch vier oder fünf Punkte mehr sein können. Einige Spiele haben wir zu leichtsinnig abgegeben.“ Dort will Reucher verstärkt den Hebel ansetzen, damit die Bockumer konstanter werden.

Der Linner SV scheint für die Bockumer Akteure ein Anziehungspunkt zu sein. Im Sommer des Vorjahres zog es Goalgetter Sven Hein sowie Mittelfeldakteur Tim Cornelissen nach Linn, ind er Winterpause folgte auch Maximilian Nicolic. Reaktiviert wurde Daniel Vollmer, der nach längerer Pause die Abwehr stabilisieren soll. Dazu wird die Integration talentierter A-Jugendlicher fortgesetzt. Eigentlich sollten die Bockumer in dieser Woche wieder mit dem Balltraining beginnen, doch aufgrund der Witterungsverhältnisse ist daran nicht zu denken. „Wir müssen uns mit Lauftraining fit halten. Vielleicht suchen wir auch die eine oder andere Soccer-Halle auf“, so Reucher. Am 24. Februar steht das Nachholspiel gegen Union Nettetal auf dem Programm.