Bei Teutonia fehlen viele Leistungsträger

Bei Teutonia fehlen viele Leistungsträger

Der Bezirksliga-Tabellenführer empfängt Strümp zum letzten Heimspiel in diesem Jahr.

Thomas Kerwer sehnt die Winterpause herbei. Der Trainer von Teutonia St. Tönis ist zwar in der Fußball-Bezirksliga sehr erfolgreich, doch langsam gehen dem Tabellenführer die Spieler aus. Die beiden kommenden Spiele möchte Teutonia noch erfolgreich über die Bühne bringen. Zunächst geht es am Sonntag (14.15 Uhr) gegen den SSV Strümp. Eine Woche später wird Teutonia das Fußballjahr mit der Begegnung bei der SG Kaarst beenden.

Kerwer sagt: „Wir haben zwar einen großen Kader, doch zahlreiche Leistungsträger stehen mir nicht zur Verfügung.“ Brian Dubel fehlt bis Jahresende wegen einer Roten Karte. Kevin Zülsdorf (Schulter), Jonas Schüler (Knie) und Oliver Wersig (Oberschenkel) fallen verletzt aus. Valerio Parvisi hat Urlaub.

Ein großes Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Jochen Höfler (Fußprellung) und Christian Gerland (Oberschenkelzerrung). Die Ausfallliste hat Einfluss darauf, ob Teutonia in der Winterpause noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv wird. Kerwer sagt: „Wir wollen abwarten, ob sich die Verletzten bis zum Start im neuen Jahr erholen. Ansonsten müssen wir überlegen, was wir machen.“

Fit ist auf jeden Fall Torjäger Buhan Sahin. Der Goalgetter führt die Torjägerliste der Liga mit 27 Treffern an. Der 28-Jährige hat nahezu die Hälfte aller St. Töniser Tore (60) in dieser Saison erzielt.

Kevin Zülsdorf traf bisher elfmal, Jochen Höfler zehnmal. Trotz der imposanten Zahlen will Kerwer den Gegner nicht unterschätzen. Strümp hat mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen Auftrieb erhalten, sich mit dem 4:3-Sieg gegen die SG Kaarst auf den elften Tabellenplatz vorgeschoben. Trainer Stefan Poetters sagt: „Ich bin mit der Entwicklung zufrieden. Wir haben uns nun ein kleines Punktepolster erkämpft.“

Personell gibt es in Strümp derzeit wenig Probleme. Mit Tobias Wimmers (Wadenprobleme) fehlt ein Defensivspieler im Abwehrverbund. Poetters: „Wir haben 21 Punkte und möchten bis zur Winterpause 24 Zähler erreichen.“ Neben dem Gastspiel in St. Tönis haben die Strümper noch ein Heimspiel gegen den Tabellenvierten Mennrath.

Mehr von Westdeutsche Zeitung