Bayer Uerdingen ohne Schettki chancenlos

Bayer Uerdingen ohne Schettki chancenlos

Der Tischtennis-Oberligist muss auf seine verletzte Nummer zwei verzichten und verliert das Heimspiel gegen TTC Porz mit 4:9.

Der SC Bayer 05 Uerdingen verharrt in der Tischtennis-Oberliga im Abstiegskampf. Ohne ihre Nummer zwei, Thomas Schettki, blieben die Uerdinger im Heimspiel gegen den TTC Porz ohne Chance, verloren deutlich mit 4:9. Für Bayer wird die Luft damit dünner, der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt nur noch einen Punkt. Aufgrund der Verletzung von Schettki konnten die Uerdinger mit nur fünf Spielern antreten, drei Duelle gingen kampflos an den Gast aus Porz. Uerdingens Samuel Ljuri und Christian Peil hielten die Begegnung aber nach einem Fünf-Satz-Krimi offen, auch Matthias Uran und Björn Bode zeigten über die Maximaldistanz starke Nerven, gewannen ihre Duelle. Beim Stand vom 4:5 drehten die Gäste aus Porz dann aber auf. Matthias Uran, Paul Freitag und Samuel Ljuri hatten dem Porzer Schlussspurt nichts entgegenzusetzen und verloren die letzten drei Duelle klar.

In der Spitzengruppe der Verbandsliga gaben sich die Favoriten wie erwartet keine Blöße. Der Tabellenzweite aus Kempen siegte 9:1 in Frintrop, hält damit den Ein-Punkt-Rückstand auf den TSSV Bottrop, der gegen den TTC BW Krefeld 9:3 gewann. Die Krefelder schlugen sich beim haushohen Favoriten achtbar, verlangten den Bottropern ihr bestes Tischtennis ab. Lars Wienands und Stephan Gundlach gewann zwei Einzelspiele, Maik Schäfer und Danilo Mighali holten einen Punkt im Doppel. Trotz der guten Leistung bleiben die Krefelder punktlos in dieser Saison.

Ein wenig Luft verschaffte sich der TSV Bockum, der gegen Wesel-Flüren einen ungefährdeten 9:4-Heimsieg feierte. Mit drei Erfolgen in den Doppelspielen stellten die Bockumer früh die Weichen auf Sieg. Als der Tabellenvorletzte aus Wesel noch einmal herankam, machten Jens Böhnisch, Bernd Delbos und Marc Matyas den Heimsieg perfekt.

Keinen Sieger gab es beim Landesliga-Derby zwischen Blau-Weiß Mülhausen und dem TSV Bockum II. Beim 8:8-Unentschieden lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem Bockum vor dem Entscheidungsdoppel die Chance auf einen wichtigen Auswärtssieg hatte. Mülhausens Benjamin Tullmin und Matthias Christen behielten aber die Nerven, gewannen in vier Sätzen und retteten so das Unentschieden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung