1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Bayer-Damen gehen als Favorit ins Halbfinale

Wasserball : Bayer-Damen gehen als Favorit ins Halbfinale

Wasserball-Damen des SV Bayer Uerdingen 08 treffen nach Tabellenplatz zwei in der Vorrunde im Playoff-Halbfinale auf das drittplatzierte Waspo Hannover.

So richtig geht es für die Wasserball-Damen des SV Bayer Uerdingen 08 erst jetzt los. Nach Tabellenplatz zwei in der Vorrunde trifft das Team von Trainer George Triantafyllou im Playoff-Halbfinale auf das drittplatzierte Waspo Hannover.

Im zweiten Duell stehen sich die Damen von Spandau Berlin und Blau-Weiß Bochum gegenüber. Dabei sind die Favoritenrollen klar definiert – alles andere als ein erneutes Finale zwischen Berlin und Uerdingen wäre eine Überraschung. Bayer-Spielerin Sophia Eggert stellt klar: „Wir haben ein klares Ziel vor Augen und wollen den ersten Schritt Richtung Finale zu gehen. Ausschlaggebend für den Erfolg wird vor allem sein, dass wir uns auf unsere Stärken fokussieren und von Anfang an konzentriert sind. Wir sind bereit für die nächsten Spiele und nun gilt es, aus jeder Trainingseinheit das Beste rauszuholen und in den Spielen zu siegen.“ Dabei können die Uerdingerinnen auch aus der Erfahrung der Bundesliga-Vorrunde bauen. In einem Dreierturnier standen sich Bayer, Spandau und Hannover an zwei Wochenenden gegenüber. Während das Triantafyllou-Team beide Duelle gegen Spandau verlor, sprangen gegen Hannover ein 15:11-, sowie ein 18:8-Sieg heraus. Bereits vor dem Turnier waren alle drei Teams für die Playoffs gesetzt, einzig um ein mögliches Heimrecht in den Halbfinal-Duellen wurde gespielt. Dagegen konnten sich die Bochumerinnen gegen die Teams aus Heidelberg, Hamburg und Chemnitz den letzten Platz für die Top Vier sichern. Für Bayer bleibt die personelle Lage derweil angespannt. Schon in der Vorrunde entschieden sich manche Spielerinnen für einen Verzicht, wollten aufgrund der anhaltenden Risiken der Corona-Pandemie keine Reisen quer durch Deutschland antreten.

Sowohl Bayer als auch Hannover mussten so ohne einige Top-Spielerinnen auskommen, gleiches gilt nun auch für das erste Halbfinale, das am Samstag (16 Uhr) bei den Niedersachsen stattfinden wird. Trainer George Triantafyllou: „Wir wollen ganz klar gewinnen. Leider müssen wir wieder auf einige Spielerinnen verzichten. Doch ich weiß, dass das Team fit ist. Ich möchte, dass sie ihr Können unter Beweis stellen und zeigen, dass sie ins Finale wollen.“ Für den Einzug ins Meisterschaftsfinale braucht Bayer in der best-of-three-Serie zwei Siege. Das zweite Duell steigt am Samstag (29.05) in Uerdingen, auch ein mögliches Spiel drei wird im Aquadome ausgetragen.