Anrath unter Wert geschlagen

Anrath unter Wert geschlagen

Die Tischtennis-Damen begegnen Münster auf Augenhöhe, kassieren aber trotz offenem Schlagabtausch eine 2:8-Niederlage.

Über weite Strecken der Partie war es ein offener Schlagabtausch, den sich die Tischtennis-Damen des Anrather TK RW mit dem Team aus Münster lieferten. Gleich sieben der zehn Duelle gingen in einen entscheidenden fünften Satz. Doch den Anratherinnen gelang zu selten der letzte Punkt. Am Ende verlor die Mannschaft mit 2:8. Gleich zum Auftakt gingen die beiden Doppel über fünf Sätze. Nachdem Münster vorlegte, glich Anrath schnell aus. In der Folge blieb der ATK in den Einzeln ohne Glück. Anni Zhan unterlag gegen Julia Baligacs. Barbara Spix musste nach fünf umkämpften Sätzen den Kürzeren ziehen.

Einzig Anna Schouren holte den zweiten Punkt und brachte Anrath Mitte des Spiels in Schlagdistanz. Es wurde erneut spannend. Doch nachdem Zhan, Spix und Jennifer Jäger in fünf Sätzen unterlagen, war das Spiel gelaufen. Mit der vierten Niederlage in Serie rutschen die Anratherinnen erst mal in den Abstiegskampf und liegen auf dem siebten Tabellenplatz.

In der Verbandsliga der Herren tat sich der Kempener LC beim Abstiegskandidaten aus Wesel lange schwer, gewann am Ende aber denkbar knapp mit 9:7. Nach einer 4:1-Führung verpasste es Kempen, sich abzusetzen.

Ohne ihre Nummer eins Boris Rosenberg kam Wesel heran und hatte im Abschlussdoppel die Chance auszugleichen. In einem Fünf-Satz-Krimi behielten Sascha Schwarz und Sven Dobisch die Nerven.

Die zweite Mannschaft der Uerdinger gewann gegen Frintrop mit 9:4 und bleibt ungeschlagen. Am anderen Ende der Tabelle muss sich der TTC BW Krefeld langsam aber sicher mit dem direkten Abstieg beschäftigen. Der Aufsteiger verlor auch das achte Saisonspiel mit 5:9 in Kirchhellen und rangiert mit null Punkten auf dem letzten Platz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung