1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Anadolu-Vorstand meldet Mannschaft ab

Anadolu-Vorstand meldet Mannschaft ab

Vorstand reagiert „angemessen und richtig“ auf die Attacke eines Spielers auf einen Schiedsrichter bei Hallenstadtmeisterschaft.

Krefeld. Wenn am 24. Februar die Punktspiele der Fußball-Kreisliga A beginnen, dann dürfen die Akteure von Tura Brüggen ihre Trikots noch im Schrank lassen. Das für diesen Tag terminierte Spiel gegen den TSV Anadolu-Türkspor wird nicht stattfinden. Der Grund hierfür flatterte dem Staffelleiter Hubert Hinrichs in diesen Tagen auf den Tisch, denn der Anadolu-Vorstand hat die Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb abgemeldet.

„Wir denken, dass dies eine wichtige und richtige Reaktion auf die Vorfälle ist, die sich bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft abgespielt haben. Zur neuen Saison wird wieder eine erste Mannschaft gebildet, und wir beginnen in der B-Liga neu“, sagte der bisherige Vereins-Chef Ahmet Arslan auf Anfrage der WZ. Damit dürften alle bisherigen Spiele des TSV, der mit null Punkten und 10:63 Toren das Tabellenende ziert, annulliert werden.

Inzwischen steht der Termin fest, bei dem die Spruchkammer über die Strafen gegen TSV-Spieler Zafer Kandemir entscheiden wird, der im Januar in der Glockenspitzhalle den Schiedsrichter attackiert hatte. Das Gremium kommt am Donnerstag, 14. Februar, um 19 Uhr in Nettetal zusammen. Kammervorsitzender wird Reiner Hohn sein.

„Das Verhalten schadet dem Ansehen des Vereins und auch dem Fußball insgesamt“, sagte Arslan, der auch persönlich Konsequenzen gezogen hat. Bei der Jahreshauptversammlung am 26. Januar traten er und die gesamte Vorstandsriege zurück.

Neuer Vorsitzender ist nun der bisherige Geschäftsführer Timur Tas. Die Sportliche Leitung übernehmen ab sofort Murat Akova und Murat Eyüpoglu. Beide sind in der hiesigen Szene bestens bekannt und zählten in früheren Jahren zu den erfolgreichsten Torjägern der Region. Die Taekwondo-Abteilung wird weiterhin von Mahmut Hacihüseyinoglu geleitet.

Einige Spieler der ersten Mannschaft haben den TSV in der Winterpause verlassen. Samet Sahinkaya und Dogukan Bayrak wechselten zum VfB Uerdingen. Murat Kiarow trägt in Zukunft das Trikot des KSV Paschaspor Krefeld. Nektarios Katsadouros, Tolga Keklik und Yasar Coskun haben sich abgemeldet.

Wie Ahmet Arslan der WZ versicherte, legen die Verantwortlichen des TSV großen Wert darauf, dass die Angelegenheit bei den Hallenstadtmeisterschaften so schnell wie möglich vom Tisch kommt. Schließlich gehört der TSV Anadolu seit vielen Jahrzehnten zur Krefelder Sportszene und hat diese bereichert. Immerhin spielte der Verein mehrere Jahre in der Landesliga. Beim TSV Anadolu spielen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus 14 Nationen. Damit leistet der Verein einen Beitrag zur Integration ausländischer Mitbürger.