8:1 – Teutonia locker in Pokalrunde drei - Grefrath und Willich raus

Fußball : 8:1 – Teutonia locker in Pokalrunde drei

Der Landesligist führt in Schiefbahn zur Pause mit 4:0. Willich und Grefrath scheiden aus.

Landesligist Teutonia St. Tönis hat zum Auftakt der zweiten Fußball-Kreispokalrunde kurzen Prozess gemacht. Beim A-Ligisten SC Schiefbahn zeigte die Mannschaft von Trainer Bekim Kastrati von der ersten Minute eine konzentrierte Leistung und ließ den Schiefbahnern beim 8:1-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Damit macht die Teutonia auch die Schmach aus dem letzten Jahr vergessen, als der Favorit in der zweiten Runde beim B-Ligisten SuS Schaag rausflog. Kastrati sagt: „Es war ein schönes Spiel von unserer Mannschaft. Wir haben das Spiel von Anfang an ernst genommen, uns gut bewegt und letztendlich unsere Pflicht erfüllt.“

Kastrati rotierte im Vergleich zum 7:1-Kantersieg über den VfL Rhede am Sonntag ordentlich durch, wechselte auf gleich acht Positionen. Unter anderem bekam der erst 18-jährige Rico Henkel zwischen den Pfosten seine Chance und machte seine Sache sehr gut. Nachdem Malik Cakmakci (10.) und ein Eigentor des Schiefbahners Christian Cichon (13.) die Gäste früh mit 2:0 in Führung brachte, hatten die Gastgeber aus Schiefbahn ihre beste Phase. Zwei gute Chancen parierte Henkel stark, Kastrati sagt: „Wir hatten nach der frühen Führung eine kleine unsichere Phase, da hat Rico wirklich klasse gehalten. Er ist für seine 18 Jahre ein sehr guter Torwart und extrem fleißig im Training.“ Während Schiefbahn den Anschlusstreffer verpasste, präsentierte sich die Teutonia eiskalt. Zweimal Brian Dollen noch vor der Pause sowie Darius Strode, Lukas Stiels, Cakmakci und Ndrin Maloku erzielten die weiteren Treffer, Kerim Gürdal gelang in der 86. Minute noch der Ehrentreffer für unter dem Strich chancenlose Schiefbahner, die nun ebenso die Segel streichen müssen wie Lokalrivale VfL Willich.

Das Team von Trainer Roland Glasmacher unterlag im Duell zweier Bezirksligisten der TuRa Brüggen knapp mit 1:2, trauerte dabei vor allem seinen vielen guten Chancen nach. Nach einem verlängerten Einwurf brachte der Brüggener Thomas Erkes die Gäste in Führung (22.). In der Folge kam Willich erst unter Mithilfe der Brüggener zum verdienten Ausgleich (67.). Torwart Steven Salentin ließ bei einem Abstoß den Ball unglücklich fallen, Lukas Tanzhaus schob ein. Daniel Schmidt traf zum Sieg für die Gäste (81.).

Im dritten Spiel des Tages holte A-Ligist TSV Kaldenkirchen dank eines Blitzstartes einen 2:1-Heimsieg über Bezirksligist SSV Grefrath. Michael Goertz und Kevin Kleier brachten die Gastgeber schon nach sechs Minuten in Führung, mehr als der Anschlusstreffer durch Yannik Luca Zander sprang für Grefrath nicht mehr heraus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung