Handball: 22:42 – Adler erhält eine Abreibung

Handball : 22:42 – Adler erhält eine Abreibung

A-Jugend bekommt in Minden eine Lehrstunde erteilt.

Die Premiere für die A-Junioren von Adler Königshof in der Nordgruppe der Jugend-Handball-Bundesliga ging gehörig daneben. Mit 22:42 (13:22) unterlag das Team von Trainer Ulf Andersson beim Bundesliga-Nachwuchs von GWD Minden und bekam dabei gleich die raue Bundesligaluft zu schnuppern. Nur in der ersten 15 Minuten konnten die Gäste in der Sporthalle Dankersen mithalten, erzielte Florian Träger noch den Anschluss zum 9:10. Doch mit vier Toren in Folge setzten sich Minden erstmals auf 14:9 ab. Nach dem Anschlusstreffer durch Linksaußen Andrei Sandru verkürzte Königshof noch einmal auf 10:14, doch nun setzten sich die Gastgeber immer weiter ab. Trainer Andersson sagt: „Die Jungs waren zum Auftakt nervös, haben sich schwer getan Tore zu werfen. Außerdem haben wir in der Abwehr die Gegenspieler allein nicht halten können. Immer wieder musste ein zweiter Spieler zu Hilfe kommen, dadurch entstanden Lücken. Wir müssen uns im Training weiterhin auf die Abwehr fokussieren“. Der Adler-Trainer hat vielmehr schon das erste Heimspiel im Blick. Am kommenden Samstag um 17.30 Uhr gastiert der THW Kiel in der Königshofer Sporthalle: „Wir müssen die Torflut eindämmen, mit 20 Gegentoren zu verlieren ist einfach nicht in Ordnung.“ ps

Adler: Dreyer, Schietinger - Klause (8), Sandru (4), Patten (2), Rahmacher (2), Träger (2), Ahrens (1), Lutzer (1), van Thriel (1), Völl (1), Lipok (53. Rote Karte), Schuman, Steinkirchner

Mehr von Westdeutsche Zeitung