0:9-Debakel für Damen von BW Krefeld

0:9-Debakel für Damen von BW Krefeld

Krefelderinnen unterliegen in der Regionalliga dem hohen Favoriten TC Bredeney.

Am dritten Spieltag der Tennis-Regionalliga wurden die Damen 40 von BW Krefeld arg gerupft. Der TC Bredeney zeigte, wer in der Liga der Favorit ist, siegte mit 9:0. Selbst die international erfahrenen Stephanie Rottier (Foto) und Shabnam Siddiqi-El Hatri mussten die Überlegenheit anerkennen. Dabei war Rottier nahe am Ehrenpunkt. Gegen Daphne van de Zande führte die Niederländerin im ersten Satz 5:0. Danach gab Rottier aber verletzungsbedingt auf, verlor das Spiel 5:7 und 0:6. Siddiqi-El Hatri traf auf die ehemalige Profispielerin Andreea Ehritt-Vanc. Die rumänische Sandplatzspezialistin gewann 6:2, 6:1. Alle weiteren vier Einzel und auch die drei Doppel endeten jeweils in zwei Sätzen für Bredeney. Am Donnerstag folgte für die Blau-Weiß-Damen der vierte Spieltag mit dem Heimspiel um 11 Uhr gegen den Marienburger SC.

Freude herrschte bei den Herren 40 von BW Krefeld. Nach der 3:6-Schlappe gegen Tabellenführer GW Ratingen, trumpften die Krefelder auf, schickten den THC Münster mit einem 9:0 vom Platz. Mannschaftsführer Sven Pisters sagt: „So ein klarer Sieg tut natürlich gut. Das sind die ersten Punkte für uns zum Klassenerhalt.“ Während die meisten Spiele klar zugunsten der Krefelder ausgingen, musste André Deininger länger kämpfen. Sein Gegenspieler Henner Henning gab sich erst nach einem 4:6 und einem 6:2 im Match-Tiebreak mit 10:7 geschlagen. RZ