1. NRW
  2. Krefeld

„Logistik ist mehr als transportieren“

„Logistik ist mehr als transportieren“

Oberbürgermeister Frank Meyer hat die B+K Gruppe besucht. Sie entstand aus dem Unternehmen Bönders.

Linn. „Logistik ist viel mehr als nur Transportieren“, sagt Lothar Krenge, Geschäftsführer der B+K Gruppe. Davon konnten sich Oberbürgermeister Frank Meyer und Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG), bei ihrem Besuch in der Krefelder Firmenzentrale an der Bataverstraße überzeugen. „Für uns ist wichtig, die Sicht der Unternehmen auf ihren Standort kennenzulernen, um Erkenntnisse für den Wirtschaftsstandort Krefeld zu gewinnen“, sagt Frank Meyer.

Lothar Krenge, Geschäftsführer der B+K Group

Aus dem 1954 gegründeten Kraftfahrunternehmen Bönders hat Lothar Krenge im Laufe der vergangenen 30 Jahre die B+K Gruppe entwickelt (B steht für Bönders, K für Krenge), unter deren Dach drei Unternehmen vereint sind: Bönders Spedition, BKB Globe internationale Spedition, Krenge+Bönders Immobilien. Somit ist die Firmengruppe in der Lage, ihren Kunden weltweit sämtliche Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten.

Mittlerweile beschäftigt der Logistikdienstleister rund 300 Mitarbeiter. Auffallend ist, dass die Unternehmen der B+K Group eine geringe Fluktuation in der Mitarbeiterschaft aufweisen. „Bei uns steht der Mitarbeiter an erster Stelle. Wir sind ein familienfreundliches Unternehmen und die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit unserer Beschäftigten liegt bei 17 Jahren“, berichtet Krenge den Besuchern.

Der überwiegende Teil der Mitarbeiter sei bereits in der B+K Group ausgebildet und anschließend übernommen worden. So stelle die Firma sicher, dass die Unternehmensphilosophie „Wir wollen nicht die Besten, sondern die Allerbesten‘ sein“ von allen gelebt werde. Den Kunden bietet das Logistik-Unternehmen maßgeschneiderte Konzepte an, die zum Teil dauerhaft, teilweise auch temporär angelegt sind. Für den Großkunden BMW betreibt die Spedition Bönders beispielsweise seit Jahrzehnten Lagerflächen an drei Standorten in Deutschland, unter anderem ein Verteillager für Kleinteile in Krefeld-Oppum.

Oberbürgermeister Frank Meyer und Eckart Preen zeigten sich beeindruckt bei der Besichtigung der 30 000 Quadratmeter großen Lagerhalle, die die Spedition für den Chemiekonzern Lanxess in Duisburg Mündelheim betreibt. Spezielle Förderbänder in der Halle und in extra dafür eingerichteten Lkw sorgen dafür, dass die Fahrzeuge innerhalb von zwei Minuten be- oder entladen sind.

Für diese Konstruktion hat Lothar Krenge 2007 einen Umweltpreis als bester Kooperationsspediteur erhalten. Innovativ kommt der B+K-Geschäftsführer auch mit seinem neuesten Projekt „Encory“ daher, ein Joint Venture der Firmengruppen BMW und Alba: In einer neu gegründeten Niederlassung in Grevenbroich werden gebrauchte Autoteile aus der ganzen Welt begutachtet und für den Handel fachmännisch wieder aufbereitet oder entsorgt. Im Rahmen seiner Unternehmens-Besuchsreihe tauscht sich Oberbürgermeister Frank Meyer gemeinsam mit der WFG vor Ort mit Geschäftsführungen und Arbeitnehmervertretern über die Lage, die Entwicklung und die Bedürfnisse unterschiedlicher Firmen im gesamten Krefelder Stadtgebiet aus.

Das Know-How und die persönlichen Eindrücke aus diesen Besuchen sind wichtige Impulse für die tägliche Arbeit an der Gestaltung des Wirtschaftsstandorts, um Krefeld weiter wirtschaftlich zu stärken.