Löwenkopfzwerg Mäckschen: Klein, süß und plüschig

Löwenkopfzwerg Mäckschen: Klein, süß und plüschig

Das Kaninchen und seine Freundin würden sich über ein neues Zuhause mit geräumigem Gehege freuen.

Stadtteile. Löwenkopfzwerg Mäckschen hat ein ganz weiches Fell. Das süße Kaninchen ist so klein und plüschig. Neugierig und ohne Scheu schaut er aus seinem Gehege heraus. Kaum zu glauben, dass das kastrierte Böckchen noch kein Zuhause gefunden hat, ist er doch eine kleine Schönheit. Mäckschen und seine ebenso hübsche Freundin suchen ein neues Zuhause, sprich ein schönes geräumiges Gehege. Ideal wäre es, wenn die Beiden im Frühjahr im Garten ein Gehege bekämen. Mäckschens Partnerin ist ein zart gebautes, hellbraunes Löwenkopfkaninchen, das sich ebenfalls neugierig und aufgeschlossen zeigt.

Seit knapp zwei Wochen leben die Beiden im Tierheim Nettetal. „Es ist ganz wichtig, dass immer ein Erwachsener Spaß an der Kaninchenhaltung hat. Wir raten davon ab, die Tiere für Kinder anzuschaffen“, so Tierheimleiter Ralf Erdmann. Derweil nagt Mäckschen genüsslich am Heu. Manche Tierheim-Besucher betrachten Heu im Gehege als Einstreu, obwohl dies eine bedeutende Nahrungsquelle für Kaninchen ist und immer den Tieren zur Verfügung stehen soll. Heu als Rohfaser dient dem Abrieb der Backenzähne und hält den Darm in Schwung.

Wenn Mäckschen und seine Freundin dann noch frisches Gemüse sowie Kräuter wie Dill, Brennesselkraut oder Basilikum bekommen und abwechslungsreich Obst und Gemüse vertilgen, brauchen sie kein zusätzliches Kraft- oder Trockenfutter. Kaninchenfreunde sollten ihren gesunden Tieren am besten kein Kraftfutter anbieten. Das führt meist zu Verdauungsproblemen, so Experten. Und der Zahnabrieb sei nicht gewährleistet. Denn die Zähne der Kaninchen wachsen dauerhaft. „Wir empfehlen grundsätzlich eine jährliche Zahnkontrolle“, sagt der Tierheimleiter. Kaninchen lieben es auch, an Zweigen von Weide- und Obstbäumen zu nagen. Das bedeutet eine tolle Abwechslung für die Tiere.

Da Kaninchen zu den Rudeltieren gehören, sollen sie nicht alleine gehalten werden. Mäckschen fühlt sich wohl bei seiner Kaninchenfreundin. Beide passen gut zusammen. „Ideal wäre im Sommer ein Außengehege für die Beiden“, sagt Ralf Erdmann und hofft, dass die Tiere bald in einer artgerechten Umgebung ein Zuhause finden. blu

tierheim-nettetal.de