Letzte Fahrt nach Tackheide

Letzte Fahrt nach Tackheide

Am Samstag fährt die Straßenbahn 043 zum letzten Mal durch. Ab Sonntag verkehrt ein Bus.

Krefeld. Am Samstag endet eine Ära: Die Straßenbahnlinie 043 fährt zum letzten Mal von Uerdingen durch bis Tackheide. Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag ist der letzte Teil der Strecke Geschichte. Die Bahn endet dann am Krefelder Hauptbahnhof.

Im neuen Nahverkehrsplan hatten die SWK diesen Schritt bereits vor längerer Zeit angekündigt. Nur 150 Fahrgäste stiegen täglich ein und aus. Angesichts dringend notwendiger Instandhaltungsarbeiten an Schienen und Haltestellen in siebenstelliger Höhe lohne sich dies nicht mehr.

Nach anfänglichen Protesten der Anwohner hat man nun eine alternative Lösung gefunden. Ab Sonntag fährt die Buslinie 069 (von Hüls kommend) vom Hauptbahnhof weiter und bedient die Haltestellen Krematorium, Tackheide und den neuen Halt Am Benrader Feld unter der Brücke.

Für die Fahrgäste der Gladbacher Straße bedeutet dies das Ende des Zehn-Minuten-Taktes. Die Linie 042 (Richtung Edelstahlwerke) verkehrt nur alle 15 Minuten. Aber auch hier kann man natürlich alternativ den Bus nutzen.

Ganz ohne Nostalgie wird der Abschied nicht erfolgen. Denn nach der letzten regulären Fahrt am Samstagabend fährt um 19.22 Uhr die historische Straßenbahn Blauer Enzian noch ein letztes Mal über die dann stillgelegte Strecke. Die Fahrt ist kostenlos und führt über Hauptbahnhof (19.47 Uhr) bis Tackheide (Ankunft 19.56 Uhr). Zurück geht es dann um 20.20 Uhr über den Bahnhof zum Betriebshof der SWK an der St. Töniser Straße.

Informationen zu den Veränderungen findet man im neuen Fahrplanheft, das bei den SWK erhältlich ist, im Internet, aber auch an den Haltestellen und auf den Anzeigen in Bahnen und an den Haltestellen. Noch in der Nacht werden die Aushänge an dem stillgelegten Strang ausgetauscht und die Weichen umgestellt.

Ob die Stilllegung zum Fahrplanwechsel erfolgen kann, war bis vorige Woche noch gar nicht klar. SWK-Mobil-Geschäftsführer Guido Stilling: „Für die Strecken bestehen langfristige Konzessionsverträge. Davon muss man sich entbinden lassen. Die offizielle Zustimmung ist erst Ende voriger Woche per Fax eingetroffen.“

Ein Rückbau der Strecke ist derzeit laut SWK nicht angedacht. „Wir werden die Strecke von Unkraut frei halten, ansonsten liegenlassen. Wer weiß, was die Zukunft bringt. Wenn sich dort nochmal eine größere Firma ansiedelt, können wir darauf reagieren“, sagt Stilling.

Mehr von Westdeutsche Zeitung