1. NRW
  2. Krefeld

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit in Krefeld

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit in Krefeld

Krefeld. „Der Anstieg der Arbeitslosigkeit um 331 Personen gegenüber dem Juni ist saisontypisch dem Ende der Schulzeit und vieler Ausbildungsverhältnisse geschuldet“, sagt Dirk Strangfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Krefeld, bei der Präsentation der neuen Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juli.

Aktuell sind 22.957 Männer und Frauen in Krefeld und im Kreis Viersen im Juli arbeitslos gemeldet. Das waren 331 Menschen (oder 1,5 Prozent) mehr als im Juni, jedoch 827 Personen (oder 3,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Krefeld stieg damit gegenüber dem Juni dieses Jahres um 0,1 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent, gegenüber dem Juli des Vorjahres liegt sie allerdings um 0,3 Prozentpunkte niedriger.

Die Zunahme der Arbeitslosigkeit trifft vor allem die Jüngeren auf dem Arbeitsmarkt. In den Sommermonaten enden viele Ausbildungsverhältnisse, und nicht alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. So erklärt sich der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit (Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren) um 232 Personen (13,7 Prozent) gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Wert des Vorjahresmonats ist die Zahl jedoch um 346 Personen (oder 15,2 Prozent) gesunken.

„Aus Erfahrung wissen wir, dass gerade diese jungen Fachkräfte nach der Sommerpause schnell in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden“, zeigt sich Strangfeld optimistisch. „Der Bedarf an Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt ist da.“ In Krefeld liegt die Arbeitslosenquote nun bei 10,5 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte höher als im letzten Monat.