1. NRW
  2. Krefeld

Lebensgefährliche Messerattacke in Krefeld: Polizei fasst Verdächtigen in Nähe zum Tatort

Polizeibekannt : Lebensgefährliche Messerattacke in Krefeld: Polizei fasst Verdächtigen in Nähe zum Tatort

In Krefeld ist ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert, einer wurde lebensgefährlich verletzt. Nun wurde ein Tatverdächtiger gefasst - in Nähe zum Tatort.

Am 10. Januar ist ein 45-jähriger Mann an der Südstraße durch zwei Messerstiche  lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter war seitdem auf der Flucht. Nun konnte allerdings am Mittwoch in der Nähe des Tatortes ein Tatverdächtiger gefasst und festgenommen werden, berichten Staatsanwaltschaft und Polizei. Bei dem Verdächtigen handele es sich um einen 44-Jährigen, der wegen Gewaltdelikten bereits polizeibekannt sei. Gegen ihn sei nun ein Haftbefehl erlassen und er sei in Untersuchungshaft gebracht worden.

 Die Hintergründe zur Tat seien bisher ungeklärt. Das Opfer befindet sich nach Polizeiangaben immer noch im Krankenhaus und konnte zur Tat noch nicht vernommen werden. Täter und Opfer hätten sich scheinbar nicht gekannt.

 Das war zuvor passiert:

Am Abend des 10. Januar bemerkte eine Zeugin einen Streit zwischen zwei Männern, so die Polizei. Einer der beiden habe dabei ein Messer gezogen und zwei Mal auf seinen Gegenüber eingestochen. Der Täter habe das Messer im Bauch des Opfers stecken gelassen und sei geflüchtet. Die Zeugin alarmierte laut Polizei die Rettungskräfte und leistete Erste Hilfe bei dem schwer Verletzten.

(red)