Integration: Kurs für ehrenamtliche Deutschlehrer

Integration : Kurs für ehrenamtliche Deutschlehrer

Mit steigenden Flüchtlingszahlen wächst die Zahl der Krefelder, die sich sozial engagieren wollen. Die VHS reagiert darauf.

Krefeld. Eine völlig neue Unterrichtsreihe startet am 1. August in der Volkshochschule. „Ehrenamtliche Deutsch-Lehrer für Flüchtlinge“ sollen hier für ihre künftige Tätigkeit fortgebildet werden. Am Samstag, 1. August, um 10 Uhr beginnt der Kurs mit einer Einführung in den „Interkultureller Kompetenzerwerb“. Dabei werden Grundlagen der interkulturellen Kommunikation für Ehrenamtliche, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind und erwachsene Flüchtlinge beim Spracherwerb unterstützen möchten, vermittelt.

Mit diesem Angebot stellt sich die VHS in die Reihe der Akteure in der Aktion „Krefelder Perspektivwechsel“ des Stadtmarketings. Damit zeigen die Krefelder deutlich, dass Toleranz nicht bloß historische Wurzeln in dieser Stadt hat, sondern tatsächlich auch in der Gegenwart gelebte Haltung ist. Mit den Flüchtlingszahlen wächst auch in Krefeld die Zahl der Menschen, die Flüchtlinge willkommen heißen und sie ehrenamtlich begleiten und unterstützen möchten. Dem trägt die VHS Rechnung.

Doris Schlimnat, stellvertretende VHS-Direktorin, betont bei diesem Projekt: „Ganz ohne professionelle Begleitung und Unterstützung kann gut gemeintes Engagement im sozialen Bereich aber auch schnell missglücken.“ Wenn aus fehlendem interkulturellem Verständnis oder aus Unkenntnis der didaktischen Besonderheiten des Deutsch-als-Fremdsprachen-Unterrichts Enttäuschungen über ´undankbare´ Reaktionen entstehen, könnten sich Vorurteile verfestigen und sich Willkommenskultur ins Gegenteil verkehren. .

Als Expertin für den Bereich Deutsch als Fremdsprache möchte die VHS in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat, dem städtischen Fachbereich Soziales, dem katholischen Forum, dem Freiwilligenzentrum und den Migrationsberatungsstellen Interessenten, die im Bereich der Flüchtlingsbetreuung bereits aktiv sind oder es werden möchten, qualifizieren und begleiten.

Die Qualifizierung wird von dem Unternehmen Currenta finanziell mit einer Spende unterstützt. Weitere Termine für diese Fortbildung sind vom 3. bis 5. August jeweils von 18 bis 21.15 Uhr.

Weitere Informationen bei der VHS. Die hat seit dem 18. Juni eine neue Telefonnummer und ist unter der Servicenummer 0 21 51/36 60-26 64 erreichbar. Auskünfte gibt auch Doris Schlimnat. Sie ist per E-Mail erreichbar: doris.schlimnat@krefeld.de