Kunstwerke der Rhine Side Gallery schon wieder beschmiert

Kunstwerke der Rhine Side Gallery schon wieder beschmiert

Uerdingen. Im vergangenen Sommer hat die „Rhine Side Gallery“ zahlreiche Krefelder an das Uerdinger Rheinufer gelockt. Nun sind die Street-Art-Kunstwerke von Unbekannten erneut beschmiert geworden.

So prangt auf einem Gemälde in gelber Farbe ein Schimpfwort, ein anderes ist aus der Verankerung gerissen und umgestoßen worden.

Es ist dort nicht der erste Fall von Zerstörungswut: Bereits im vergangenen November hatten Unbekannte die Rhine Side Gallery verunstaltet. Die Kunstwerke sind Teil der Freiluftausstellung, die von Juli bis September am Uerdinger Rhein ihre Pforten geöffnet hatte.

Seit dem offiziellen Ende der Veranstaltung sind die Kunstwerke sich selbst überlassen. Wie ein Sprecher des Stadtmarketings auf Nachfrage der WZ mitteilt, ist dies so gewollt und auch ein Teil des Projekts. Solche Beschädigungen seien schade, aber die Kunstwerke vom Veranstalter und den Künstlern sind selber bewusst als Teil des öffentlichen Raumes konzipiert worden. Auch nach dem Ende der Wood Art Gallery im Jahr 2015 auf dem Gelände des Umweltzentrums am Hülser Berg sei es in Folge zu einem Verfall der Kunstwerke durch die Witterung oder auch durch mutwillige Zerstörungen gekommen. yb

Mehr von Westdeutsche Zeitung