1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Weniger Besucher im Theater

Weniger Besucher im Theater

In Krefeld gab es einen leichten Rückgang.

Krefeld. Nach den rekordverdächtigen Zahlen der ersten Spielzeit hat das Team von Intendant Michael Grosse im zweiten Jahr etwas weniger Zuschauer ins Krefelder Theater gelockt. Die Stücke wollten 2011/12 rund 123 000 Menschen sehen — 5000 weniger als im Vorjahr.

Insgesamt konnte das Gemeinschaftstheater jedoch ein dickes Plus verbuchen. In Mönchengladbach strömten mit der Rückkehr ins Stammhaus 44 000 Zuschauer mehr in die Vorstellungen. Hits waren die Oper „Norma“, die Ballette von Robert North sowie die Musicals „Rocky Horror Show“ und „Blues Bro-thers“. Sie hatten eine Auslastung bis zu 99 Prozent. Insgesamt waren die Vorstellungen zu 71 Prozent besucht.

Allein die beiden Weihnachtsmärchen „Ronja Räubertochter“ (Gladbach) und „Rusalka“ (Krefeld) zogen 31 000 Besucher an. cel