Was hat Wohnen mit Kunst zu tun?

Was hat Wohnen mit Kunst zu tun?

Die Kunstmuseen Krefeld werden bei ihrem Projekt „Anders Wohnen“ anlässlich des Bauhaus-Jubiläums 2019 gefördert.

„Bauhaus 2019“ wird in Krefeld auf vielfältige Weise gefeiert: Sowohl die Stadt als auch private Initiativen beteiligen sich an dem Jubiläum mit zahlreichen Projekten, Ausstellungen und anderen Veranstaltungen. Die Kunstmuseen Krefeld gehen mit dem Projekt „Anders Wohnen“ von Januar 2019 bis Januar 2020 der Frage nach, welche Formen des Wohnens und Zusammenlebens für eine Gesellschaft heute und in naher Zukunft denkbar sind. Die als Wohnhäuser für die Seidenfabrikanten Lange und Esters von dem Bauhaus-Architekten Mies van der Rohe erbauten Villen bieten dafür zusammen mit den Gartenanlagen die ideale Umgebung.

Künstler und Designer sind im kommenden Jahr eingeladen, im Sinne der Bauhaus-Philosophie — der Verbindung von Kunst und Gestaltung, einem fächerübergreifenden Austausch und gesellschaftlicher Tragweite — gemeinsam neue ortsbezogene Projekte für die Häuser und Gärten zu entwickeln. Die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und die Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld unterstützen die Kunstmuseen Krefeld bei diesem Projekt. Seit 1955 ist Haus Lange, seit 1981 Haus Esters Spielstätte für Ausstellungen der Kunstmuseen Krefeld. Seitdem sind die Häuser zu Hochburgen der zeitgenössischen Kunst geworden und besonders für ortsspezifische Arbeiten bekannt. Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums werden die einstigen Wohnhäuser zugleich Kulisse und Ausgangspunkt für neue künstlerische Auseinandersetzungen im Rahmen eines Ausstellungsprojektes zum Thema „Anders Wohnen“.

Über das ganze Jahr wird die Thematik in einem Prolog und drei aufeinander folgenden Akten aufgeblättert. Mit der gemeinsamen Förderung des Projektes „Anders Wohnen“ heben die Sparkassen-Kulturstiftungen die Bedeutung der beiden Bauhaus-Villen für die Stadt Krefeld hervor. „Dabei wird der Brückenschlag zwischen Kunst und Leben, eine zentrale Forderung der Moderne, besonders offenbar“, erläutert Museumsleiterin Katia Baudin. „Die Bedeutung von Kunst und Design für unsere Lebenswirklichkeit aufzuzeigen ist ein Anspruch, den wir uns an den Kunstmuseen Krefeld grundsätzlich stellen. Umso mehr freue ich mich, die beiden Kulturstiftungen bei der Verwirklichung dieses Ziels im Bauhaus-Jahr 2019 an unserer Seite zu wissen.“

„Frau Baudin hat mit ,Anders Wohnen‘ ein Programm vorgelegt, das unser Kuratorium schnell überzeugt hat. Die Vielfalt, das Spektrum und die Perspektive machen schon jetzt sehr neugierig“, bekräftigt Birgit Roos, Vorstandsmitglied der Sparkassen-Kulturstiftung Krefeld und Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Krefeld, ihr Engagement für die Kunstmuseen Krefeld. „Besonders gefallen hat uns die aktive Einbeziehung des Publikums bei dem experimentellen Ausstellungsformat.“ Auch für Dorothée Coßmann, Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, war diese Einschätzung maßgeblich für die Entscheidung, die Kunstmuseen Krefeld im Bauhausjahr 2019 zu fördern. In ihren Augen handelt es sich um eine besonders vielversprechende Ausstellung, denn, so Coßmann: „Anders Wohnen verbindet das Erbe der Bauhaus-Künstler, die in Krefeld gewirkt haben, mit unserer Gegenwart, so dass die Frage nach einem neuen Wohnen, Leben und Sein die Krefelder tatsächlich zur Auseinandersetzung mit der Kunst anregen kann.“