Kaiser-Wilhelm-Museum Was Aldi-Tüten und Kunst gemein haben

Krefeld · Neuer Raum in der Sammlungspräsentation der Kunstmuseen widmet sich Günter Fruhtrunk, der die Aldi-Tüte gestaltete.

 Links Fruhtrunks grafische Arbeiten, rechts das „endlose“ Sofa von Eric Chevallier.

Links Fruhtrunks grafische Arbeiten, rechts das „endlose“ Sofa von Eric Chevallier.

Foto: Dirk Jochmann

Warum die Kunst im Kaiser-Wilhelm-Museum plötzlich an die berühmte Aldi-Tüte erinnert, mag zwar eine leicht provokante, aber in diesem Kontext durchaus berechtigte Überlegung sein. Zunächst zum Rahmen: Es gibt einen weiteren neuen Raum in der Sammlungspräsentation der Kunstmuseen Krefeld. Im Kaiser-Wilhelm-Museum werden unter dem Schlagwort „Sammlung in Bewegung“ in 15 verschiedenen Räumen 15 verschiedene Aspekte der Sammlung des Museums beleuchtet mit besonders thematisch gestalteten Räumen, die „Geschichten“ erzählen sollen. Und diese Räume wechseln regelmäßig. So ist auch jüngst ein Raum unter dem Titel „Grenzenlose Kunst“ entstanden, der an den 1923 geborenen Maler und Grafiker Günter Fruhtrunk erinnert.