Theater Krefeld und Mönchengladbach Premiere: Abenteuergeschichte „Moby Dick“ auf der Krefelder Bühne

Krefeld · Nichts für schwache Nerven: Das Theater Krefeld Mönchengladbach bringt den monströsen Roman „Moby Dick“ engagiert auf die Bühne.

 Die neue Bühnenfassung von „Moby Dick“ ließ fünf Schauspieler in wechselnde Rollen schlüpfen.

Die neue Bühnenfassung von „Moby Dick“ ließ fünf Schauspieler in wechselnde Rollen schlüpfen.

Foto: Matthias Stutte

Herman Melville war ein erfolgreicher Schriftsteller, bis er 1851 den Roman „Moby Dick“ veröffentlichte. „Ein absolutes Unding, eine Monstrosität“ sei dieses Buch, meint der Übersetzer Friedhelm Rathjen, und es war offenbar eine Überforderung. Rathjens deutsche Übersetzung, die die Komplexität des Originals einfangen will, wurde 150 Jahre später vom Hanser Verlag aus genau diesem Grund abgelehnt. Aber diese Übersetzung haben die Regisseurin Maja Delinić und die Dramaturgin Verena Mais als Basis für ihre Bühnenfassung benutzt. Die Premiere der Uraufführung gab es jetzt im Krefelder Theater.