1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Viel Theater an und zwischen den Feiertagen

Viel Theater an und zwischen den Feiertagen

Am Stadttheater geht das Programm am 26. Dezember los, das Theater hintenlinks zeigt an Heiligabend „Hilde, der Baum brennt“.

Ob Weihnachten, Silvester oder Neujahr: Das Stadttheater hat auch zwischen den Jahren geöffnet. Denn die Weihnachtszeit ist schließlich Familienzeit. Und so schenken Musiktheater, Schauspiel, Ballett und Konzert dem alten und jungen Publikum vom 26. Dezember bis 1. Januar ein abwechslungsreiches Programm.

Foto: Matthias Stutte (2)/Andreas Bischof

Ab dem zweiten Weihnachtstag geht das Programm los: Es stehen Klassiker, Oper, Musicals, moderne Stücke, kleine, feine Formate oder Literaturabende auf dem Programm. Fußball-Revue, Ballettmärchen, große französische Oper oder musikalische Weltreise. „Wir sind Borussia“ war in der Spielzeit 2016/17 die große Erfolgsproduktion am Theater Mönchengladbach. Seit September begeistert die Fußball-Revue mit Live-Musik auch die Krefelder Zuschauer. Insgesamt wurden für das Stück bisher 25 200 Tickets verkauft.

Foto: Matthias Stutte (2)/Andreas Bischof

Auch am Silvestertag, am Sonntag, den 31. Dezember, zeigt das Theater Krefeld die turbulente Show in schwarz-weiß-grün. Dann wird der Zuschauerraum wieder zur Nordkurve und die Bühne zum Spielfeld für große Emotionen und berührende Geschichten von leidenschaftlichen Fußballfans. Fohlenfutter pur also, moderiert von den Kult-Moderatoren Gerd Delling (Christopher v.u.z. Lerchenfeld) und Günter Netzer (Bruno Winzen), die über so manche Anekdote des Traditionsvereins plaudern.

Das Theater hintenlinks zeigt an Heiligabend ab 17 Uhr die Weihnachtssatire „Hilde, der Baum brennt!“ von Peter Gu-towski. In der Inszenierung werden Weihnachtslieder und Texte bekannter und unbekannter Autoren präsentiert.

Weiter geht es dann am 31. Dezember ab 19 Uhr mit dem Silvesterprogramm: Bulette mit Weissbier! — Fassbrause mit Kraut! Was Liesl Karlstadt und Karl Valentin, Kurt Tucholsky und Otto Reuther vereint, ist die Zeit, in der sie ihre großen Erfolge feierten. Auf der Bühne leben die 1920er und 1930er Jahre in den deutschen Großstädten mit ihrer Lebensfreude und ihrem Esprit wieder auf. Nachdem sich der Vorhang für das Stück gehoben hat, bietet das Theater ein Büfett an. Nach Mitternacht beginnt dann eine Tanzparty. Im Eintrittspreis von 65 Euro sind eine Mitternachtssuppe und ein Mitternachtssekt inbegriffen. Karten gibt es unter der Telefonnummer 60 21 88 oder unter:

theaterhintenlinks.de