Urbaner Tanz in Krefeld: Summer Week hat begonnen

Tanz : Urbaner Tanz: „Summer Week“ hat begonnen

Das Urban-Dance-Studio Area 47 veranstaltet eine Woche voller Workshops und Events. Wir werfen einen Blick auf das Programm.

Die „Summer Week 47“ – das internationale Urban-Dance-Festival in Krefeld hat begonnen. Eine ganze Woche lang wird in und um die Urban-Dance-Company Area 47 – gegründet 2013 von Majid Kessab (Got to Dance 2014) und Mohamed Elkaddouri – der so vielfältigen urbanen Tanz- und Musikkultur gehuldigt.

Zwischen Hip-Hop, Breakdance, verwandten Stilen von „Popping“ bis hin zu „Vogue“ von „Locking“ bis „House“. Die Fachbegriffe dürften für nicht Eingeweihte bisweilen ein bisschen wie böhmische Dörfer wirken; doch hinter jedem Wort stecken ganz spezielle bisweilen mit langer Tradition in der Szene versehene Tanz-Stile. „Popping“ beispielsweise steht für Tanzen mit mechanisch anmutenden Bewegungen, die bisweilen an Roboter erinnern. Täglich gibt es verschiedene Kurse, dieses Jahr sogar einen Foto-Workshop, für diejenigen Teilnehmer der Summer Week, die sich auch abseits der Tanzkunst Inspirationen holen möchten. Übrigens, zu allen Workshops zusammen haben sich schon vorab mehr als 450 Teilnehmer angemeldet; es werden schließlich bis zu 600 Menschen sein, heißt es.

Am Donnerstag gibt es auch eine Poetry-Night im Schlachtgarten

Für alle Interessierten – auch die, die nicht an Workshops teilnehmen – gibt es während der gesamten Summer Week Events, die sich mal ganz explizit um Tanz oder damit verbundene Bereiche drehen oder auch mal einfach nur eine Party für alle sein wollen.

Am Dienstag gibt es eine schöne Verbindung zwischen Open-Air-Kino im Schlachtgarten und der Summer Week. Denn das Open-Air-Kino zeigt den spanischen Film „Yuli“, in dem es um die Lebensgeschichte eines kubanischen Jungen geht, der duch Tanz zu sich findet. Inspiriert vom Leben des Ballett-Stars „Carlos Acosta“. Ab 21 Uhr (Einlass 20 Uhr).

Am Mittwoch steigt die „Block-Party“ ab 21 Uhr (Einlass 20 Uhr) in und um die Räume herum von Area 47 (Ritterstraße 5). Dort wird es open-air Musik, Essen und Trinken geben und natürlich die einzigartige Stimmung, die die Urban-Szene ausmacht.

Am Donnerstag, 1. August, gibt es ebenfalls bei freiem Eintritt die Poetry-Night im Schlachtgarten ab 21 Uhr (Einlass 20 Uhr). Hier mischt sich das geschickte Reimen von Texten mit der anderen Seite der gleichen Medaille – Rap. Der Freitag steht ganz im Zeichen von einer reizvollen Mischung: House trifft auf Vogue. Mit Vogue ist hier nicht die Modezeitschrift gemeint. Wobei es durchaus eine bewusste Assoziation ist; denn der Vogue-Tanz bezieht sich ganz bewusst auf Posen von Models. Er entstand in den 80er Jahren in der homosexuellen Subkultur New Yorks. Ab 21 Uhr (Einlass 20.30 Uhr) gibt es in den Räumen von Area 47 zunächst einen Wettkampf in House und im Anschluss in Vogue.

Der große „Battle“, also einen Wettkampf, von Area 47 findet diesmal in der Shedhalle (Lewerentzstraße 104) statt. In den Kategorien HipHop, Popping, Breaking und Krump wird ab Samstagnachmittag um das Preisgeld von 1000 Euro gestritten. Einlass 13 Uhr, Start 14.30 Uhr. Hauptveranstaltung 16 Uhr. Bei dem internationalen Wettkampf-Event gibt es unter anderem live gespielte Rhythmen von Mofak. Ab 22 Uhr findet im Traffic-Club (Am Hauptbahnhof 1) eine Aftershowparty statt. Einlass ab 22 Uhr (Eintritt zehn Euro).

Zum zehnjährigen Bestehen von Fusion-Concept – einem auf Freestyle fokussierten Festival – , dessen Finale in Paris stattfindet, gibt es die deutsche Qualifikation im Rahmen der Summer Week. Am Sonntag ab 14.30 Uhr (Einlass 13 Uhr) in der Shedhalle.

Alle Informationen zu der „Summer Week 47“ und den öffentlichen Veranstaltungen finden sich zudem auf der Website des Studios Area 47:

area-dance-company.de