1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Trauer: Othmar Mága, einst Dirigent der Niederrheinischen Sinfoniker, ist tot

Trauer : Dirigent Othmar Mága ist gestorben

Von 2002 bis 2003 war er bei den Sinfonikern.

Die Niederrheinischen Sinfoniker trauern um Othmar Mága. Er starb am 28. Januar nach längerer Krankheit im Alter von 90 Jahren. Mága war von 2002 bis 2003 kommissarischer Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker am Theater Krefeld-Mönchengladbach. Neben seinen Konzertdirigaten beeindruckte er Publikum und Musiker besonders, als er direkt nach Ausbruch des Irakkriegs im Sinfoniekonzert mit einem Gedichtvortrag klar für den Frieden eintrat. „Bei allen unseren Musikern, die ihn damals erlebten, ist er in bleibender Erinnerung – als Musiker und als Mensch“, sagt Bratscher Martin Börner, 2002/03 Orchestervorstand der Niederrheinischen Sinfoniker.

Mága, geboren in Brünn (Tschechien) als Sohn deutsch-ungarischer Eltern, war Schüler von Sergiu Celibidache. Positionen als Chefdirigent oder Generalmusikdirektor führten ihn unter anderem nach Mailand und Seoul.